05.09.2014, 15:54 Uhr

Josef-Matthias-Hauer-Platz: Kreuzung wird nun entschärft

Anrainer Patrick L. stören vor allem die umständlich geführten Schutzwege: "Es gibt sicher eine bessere Lösung."

Breiterer Gehsteig, längere Grünphasen und neue Radspur bis Mitte September.

JOSEFSTADT. Ob zu Fuß, per Rad, im Auto oder in der Bim: Am Hauer-Platz treffen täglich unzählige Menschen aufeinander. Das Zusammenspiel funktioniert dabei aber nicht immer ohne Probleme, daher werden derzeit bauliche Maßnahmen gesetzt. So entstehen eine eigene Radspur, die über den Platz weiter in die Albertgasse führen wird, sowie ein breiterer Gehsteig und eine längere Grünphase für die Fußgänger.

"Situation nicht tragbar"

VP-Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert begrüßt die Veränderungen, erklärt aber auch: „Es gibt für den Platz keine schnelle, einfache Lösung, vor allem die Finanzlage lässt wenig Raum für größere Veränderungen.“
Große Visionen hat man hingegen bei den Grünen: „Der Hauer-Platz ist das logische Bezirkszentrum der Josefstadt, die derzeitige Situation ist nicht tragbar“, so Bezirksvize Alexander Spritzendorfer (Grüne), der die Umgestaltung zu einer Piazza fordert. Die aktuellen Baumaßnahmen seien nur das Mindestmaß an notwendiger Veränderung. Wenig zufrieden zeigt sich FPÖ-Politikerin Birgit Ossberger: „Das Flickwerk mit dem Hauer-Platz geht weiter, leider wurde auch beim Radweg nicht die beste Möglichkeit gewählt“, betont die blaue Bezirksrätin.

Schutzwege verwirrend

Die Anrainer haben ebenfalls Verbesserungsvorschläge. So wird vor allem die Zebrastreifenführung angeprangert. „Es ist an einer Kreuzung mit zwei Straßenbahnen nicht einfach, aber dafür gibt es sicher eine bessere Lösung“, sagt Passant Patrick L.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.