24.07.2017, 12:18 Uhr

Künstlerin Ina Loitzl: "Ich male nicht"

Ina Loitzls Kurzfilm "Kunstboxen" wird im Rahmen des Kurzfilmfestivals "dotdotdot" gezeigt.

Die bildende Künstlerin arbeitet im Bereich Animation, Textilobjekten, Stickbilder und Scherenschnitte. Das Open Air Kurzfilmfestival "dotdotdot" zeigt Loitzls Film "Kunstboxen" im Volkskundemuseum.

JOSEFSTADT. "Wenn sie hören, dass ich bildende Künstlerin bin, fragen mich viele, was ich denn so male. Dann sage ich immer: 'Ich male nicht.'. Es gibt ja noch andere Arten von bildender Kunst. Zur Zeit habe ich eine Ausstellung im Atrium des ÖBV in der Grillparzerstraße 14, im 1. Bezirk. Sie heißt 'Blutrot' und ist noch bis 22. September zu sehen. Diese Einzelausstellung gibt mir Gelegenheit eine Vielzahl von Werken die alle zum Thema Blutrot passen, an einem Ort zu präsentieren", so Loitzl. Zu sehen sind Textilobjekte, genähte Kunst, Sticksprüche, Cut-Outs und Videos.

Kampf ums Überleben

Eines ihrer Videos, den Kurzfilm "Kunstboxen", zeigt die Josefstädter Künstlerin am 4. August beim Kurzfilmfestival "dotdotdot" im Volkskundemuseum. Damit setzt sich Loitzl kritisch mit dem Überleben in der Kunstwelt auseinander. "Im Film hängen über dem Boxring Preise, die in Wahrheit keine sind - Nominierungen, Finalisten und so weiter. Sie sind aber notwendig. Denn als Künstlerin oder Künstler muss man sich selbst darstellen, um von der Kunst zu leben. Es ist ein stetiger Kampf, man muss Stehauffunktionen haben", so Loitzl. Angebote, wie gratis Kunstfilme für Museen anzufertigen, lehnt die Künsterlin ab. "Das gibt es nur in der Kunst, dass wir Angebote bekommen, gratis zu arbeiten.".

Film-Workshops für Kids

Ina Loitzl ist in der glücklichen Lage, von ihrer Kunst zu leben. "Ich wollte nie berühmt werden, aber bewirken wollte ich etwas. Und von meiner Kunst die Rechnungen bezahlen können. Neben meiner Kunst kuratiere ich viel. Da ich Lehramt für Textiles Gestalten - sowie Grafik und visuelle Medien - studiert habe, werde ich immer wieder gerne für Lehrerfortbildungen gebucht. Auch vor der Geburt meiner drei Kinder habe ich bereits unterrichtet".

Und auch bei "dotdotdot" ist sie als "Lehrende" tätig "Ich geben am 1. August einen Trickfilm-Workshop für Kinder. Die Kinder sollen Sachen mitbringen, die mit Sommer zu tun haben. Damit produzieren wir vier bis fünf Lege-, Zeichen- und Realtrickfilme. Diese werden dann auch im Rahmen des Kinderprogramms '4plus' gezeigt", so Loitzl.

Weitere Infos finden Sie hier und www.dotdotdot.at
http://inaloitzl.net
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.