Anzeige

Mein Wohntraum
Der Kälte vorbeugen

Umsteigen lohnt sich, denn sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene können Kärntner eine Förderung beantragen

Die Förderung für klimafreundliches Heizen ist so hoch wie noch nie.

Wer in seinem Haushalt die alte, umweltbelastende Heizungsanlage von fossilen Brennstoffen, wie Gas oder Öl, gegen eine umwelt- und klimafreundliche Heizvariante wie biogene Brennstoffe, Fernwärme oder Wärmepumpenheizung umstellen möchte, erhält eine so hohe Förderung wie noch nie.

Die Kriterien

Umsteigen lohnt sich, denn sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene können Kärntner eine Förderung beantragen – auch parallel. Allerdings ist nicht jeder Heizsystemwechsel förderbar und grundlegende Bedingungen sind nachweislich einzuhalten:

  • Die Sanierung hat durch befugte Unternehmen zu erfolgen.
  • In Fernwärmegebieten werden nur Fernwärmeanschlüsse unterstützt.
  • Die Mindestkosten der Sanierung müssen 2.000 Euro exklusive Umsatzsteuer (außer bei thermischen Solaranlagen, Photovoltaikanlagen und Solarstromspeicher) betragen.
  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Bauvollendungsmeldung vor mindestens fünf Jahren erfolgt sein (Ausnahme: Fernwärmeanschluss).
  • Es ist der Nachweis über die Inanspruchnahme der kostenlosen Vor-Ort-Energieberatung zu erbringen.
  • Nach Durchführung der Sanierungsmaßnahmen muss das geförderte Eigenheim als Hauptwohnsitz genutzt werden.
  • Die zulässige Nutzfläche der geförderten Wohnung von maximal 200 m² ist zu beachten.

Die Förderhöhe

  • Einmalzuschuss bis zu 6.000 Euro bei der Umstellung von Heizsystemen mit fossilen Brennstoffen auf Heizungssysteme auf Basis erneuerbarer Energien
  • Einmalzuschuss bis zu 3.000 Euro beim Austausch sonstiger alter Heizungsanlagen auf erneuerbare Energien
  • Einmalzuschuss bis zu 1.200 Euro für kontrollierte Wohnraumlüftung
  • Einmalzuschuss bis zu 3.750 Euro für Errichtung einer Solaranlage
  • Einmalzuschuss bis zu 2.400 Euro für erstmalige Errichtung einer Photovoltaik-Anlage
  • Einmalzuschuss bis zu 2.000 Euro für den Einbau eines Solarstromspeichers


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen