Karies
15 Jahre Projekt "Zahnfee" in Kärnten

Zahnpflege beginnt mit der richtigen Ernährung

Mit dem "Zahnfee"-Projekt sagte man frühkindlicher Karies vor 15 Jahren den Kampf an.

KÄRNTEN. Vor 15 Jahren startete in Kärnten das Projekt "Zahnfee" mit 69 Kindergärten. Im Lauf der Jahre konnte man das Projekt flächendeckend ausrollen und heute nehmen alle 274 Kärntner Kindergärten und 150 Volksschulen daran teil. Nach den Semesterferien soll das Projekt auch auf die fehlenden Volksschulen des Bezirkes Spittal erweitert werden.

Gegen frühkindliche Karies

Ihm Rahmen des Projektes besuchen ausgebildete Zahn-Gesundheits-Erzieher die Kindergärten und Volksschulen. Von der "Zahnfee" lernen die Kinder ihrem Alter entsprechend alles über die richtige Zahnpflege sowie gesunde Ernährung. "Zahnpflege bedeutet nicht nur, wie putze ich meine Zähne richtig, sondern setzt schon bei der Ernährung an", erklärt Gesundheitsreferentin LHStv. Beate Prettner.
Das Projekt "Zahnfee" soll dabei helfen, dass bis 2020 etwa 80 Prozent der Sechsjährigen kariesfrei sind und damit eines der Ziele der WHO zu erreichen. Mit der Ausweitung auf die Volksschulen will man zusätzlich erreichen, dass Zwölfjährige maximal 1,5 kariöse, extrahierte oder gefüllte Zähne haben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen