EuroSkills 2021
Diese Kärntnerinnen kämpfen in der EM der Berufe

54 Österreicher treten bei den EuroSkills vom 22. bis 26. September in Graz an. Zwei Kärntnerinnen kämpfen bei den Floristen und bei den Apothekern um die Medaille
3Bilder
  • 54 Österreicher treten bei den EuroSkills vom 22. bis 26. September in Graz an. Zwei Kärntnerinnen kämpfen bei den Floristen und bei den Apothekern um die Medaille
  • Foto: EuroSkills2021
  • hochgeladen von Mirela Nowak-Karijasevic

In wenigen Wochen ist es soweit: Die EuroSkills 2021, die Europameisterschaft der Berufe , geht in Graz über die Bühne. Mit dabei sind auch die Floristin Verena Kleibner aus Villach und pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin Selina Fellner aus Klagenfurt. 

KÄRNTEN. 54 der 450 EuroSkills-Teilnehmer sind Österreicher, ganz vorne als Anwärter für die Trophäe gehandelt werden die beiden Kärntnerinnen Selina Fellner, die in der Bernstein-Apotheke in Klagenfurt arbeitet und Verena Kleibner, die bei Blumen Moser in Villach ihrer kreativen Ader freien Lauf lässt. Eine Medaille mit nach Hause zu nehmen ist auch das klare Ziel der Klagenfurterin, dafür hat sie auch hart gearbeitet: "Ich arbeite mit meinem Trainer streng nach einem Trainingsplan. Mehrere Stunden pro Woche stecken wir in die Vorbereitung, um beim Wettbewerb das Erlernte bestmöglich anwenden zu können." Auch wenn die Pandemie die Vorbereitungen erschwert hat, wie ihr Trainer Sebastian Blaschitz betont: "Da wir zu den systemrelevanten Berufen zählen, blieben wir in diesem schwierigen vergangenen Jahr kaum verschont, die Vorbereitungen konnten selten wie geplant durchgeführt werden."

Kreatives Ego

Richtig verliebt in ihren Beruf ist die Floristin Verena Kleibner: "Floristik ist so ein schönes Handwerk, ich kann den Beruf nur weiterempfehlen. Abwechslungsreich je nach Jahreszeit kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und immer neues versuchen." Ihr Chef, Hubert Marko, sieht in dem Bewerb eine große Chance, sich mit den internationalen Kollegen zu messen, Neues zu lernen und seine Grenzen zu überwinden: "Die Teilnahme ist ein Fördern - auch mit etwas Nachdruck - des fachlichen Wissens, neue Wege gehen, auch für den Betrieb und eine großartige Möglichkeit einen Erfolg für den Betrieb, aber noch wichtiger für das eigene Ego, einzufahren."

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. Achtung: Veranstaltung findet wegen Schlechtwetter nicht statt KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen