VCÖ-Unfallbilanz Kärnten
Acht Fußgänger wurden 2019 bei Verkehrsunfällen getötet

Acht Fußgänger verloren 2019 auf Kärntens Straßen ihr Leben, sieben mehr als 2018.

2018 war es "nur" ein Fußgänger, der bei einem Verkehrsunfall sein Leben verlor. Verkehrsclub Österreich (VCÖ) nimmt gestiegene Anzahl zum Anlass, um Maßnahmen für mehr Sicherheit zu fordern.

KÄRNTEN. Acht Todesopfer, allesamt Fußgänger, wurden 2019 in Kärnten bei Verkehrsunfällen getötet (ingesamt waren es 29 Verkehrstote, 2018 – 30). Im Jahr davor war es ein Fußgänger. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) eruierte, dass sechs der acht Unfallopfer älter als 80 Jahre waren.

Seniorengerechte Verkehrsplanung

VCÖ-Sprecher Christian Gratzer bemängelt das Verkehrssystem: "Es nimmt ausgerechnet auf die Schwächsten, nämlich ältere Fußgänger sowie Kinder, viel zu wenig Rücksicht." Daher fordert er Maßnahmen für eine seniorengerechte Verkehrsplanung, was bedeutet, dass das Verkehrssystem fehlertoleranter werden müsse. "Ein Fehler darf nicht mit schwersten oder gar tödlichen Verletzungen bestraft werden." 

Maßnahmen für mehr Sicherheit

Wie sieht nun laut VCÖ eine seniorengerechte oder besser fußgängerfreundliche Verkehrsplanung aus? Verkehrsberuhigung würde mehr Sicherheit bringen, so Gratzer – also mehr Begegnungszonen und Tempo 30 statt 50 im Ortsgebiet. Zudem tritt der VCÖ für übersichtliche Straßenübergänge, längere Grünphasen und kürzere Rotphasen bei Fußgänger-Ampeln ein. So haben es Senioren leichter, die Straße noch bei Grün zu überqueren. Wichtig wären auch Gehwege zwischen Siedlungen.

Bundesländer-Vergleich

Sieht man sich in ganz Österreich um, so hatte Kärnten 2019 die dritthöchste Anzahl tödlicher Fußgänger-Unfälle – gemeinsam mit der bevölkerungsreicheren Steiermark. Am meisten Opfer gab es in Oberösterreich (15), gefolgt von Niederösterreich (zehn). 

------------------

Die traurige Statistik

Von den acht getöteten Fußgängern in Kärnten im Jahr 2019 waren sechs über 80 Jahre alt, einer war zwischen 70 und 79 Jahre alt und ein weiterer zwischen 50 und 69 Jahre alt (Daten des BMI, VCÖ 2020).

Tödliche Fußgänger-Unfälle in Kärnten – Todesopfer:

  • 2019 – 8
  • 2018 – 1
  • 2017 – 3
  • 2016 – 8
  • 2015 – 8
  • 2014 – 5
  • 2013 – 7
  • 2012 – 10
  • 2011 – 4
  • 2010 – 10

Quelle: BMI, Statistik Austria (2010-2018), VCÖ 2020

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen