Kärnten
Deutscher Botschafter auf Antrittsbesuch in Klagenfurt

Der deutsche Botschafter Ralf Beste war heute in Klagenfurt zu Besuch. Es wurde über Länderübergreifende Themen diskutiert
  • Der deutsche Botschafter Ralf Beste war heute in Klagenfurt zu Besuch. Es wurde über Länderübergreifende Themen diskutiert
  • Foto: LPD Kärnten/Eggenberger
  • hochgeladen von Rudolf Rutter

Kärnten empfing am Mittwoch hohen Besuch aus Deutschland. Ralf Beste und Landeshauptmann Kaiser diskutierten vielfältige Themen die Deutschland als wichtigen Wirtschaftspartner unterstreichen.

KÄRNTEN. Ralf Beste, Botschafter der Bundesrepublik, absolvierte heute, Mittwoch, seinen Antrittsbesuch bei Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser. Gesprochen haben sie über eine Vielzahl von Themen – von Wirtschaft, Tourismus, EU, Bildung und Corona-Pandemie bis hin zum Fußball, für den sich beide begeistern.

Deutschland wichtiger Partner

Kaiser stellte Kärnten anhand einiger Daten vor und verwies dabei auch auf die Bedeutung Deutschlands als Wirtschaftspartner. Kärnten und Deutschland verbinde auch Infineon, sagte er und hob die 1,6 Milliarden-Investition des Unternehmens hervor. Der Botschafter berichtete, dass für ihn noch ein Besuch in Mallnitz am Programm stehe, das eine Partnerschaft mit seiner Heimatstadt Witten pflege. Im Bereich Tourismus werde er zudem den Nationalpark Hohe Tauern und die Großglockner Hochalpenstraße besuchen. Die Kärntner Seen habe er bereits privat mit dem Rad erkundet. In Klagenfurt habe er nach Gesprächen mit der Wirtschaftskammer und Unternehmern u.a. auch das Musilhaus aufgesucht.

Interessante Persönlichkeit

Ralf Beste ist seit 2019 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Österreich. Er ist studierter Historiker und hat u.a. als Redakteur bei der Berliner Zeitung und beim SPIEGEL gearbeitet. Der Botschafter verfasst auch regelmäßig Kommentare für österreichische Zeitungen, auf die er vom Landeshauptmann als interessierter Leser angesprochen wurde.

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. Achtung: Veranstaltung findet wegen Schlechtwetter nicht statt KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen