Hitzewelle
Kärntner Hitzeschutzplan erstmals heuer aktiviert

Sehr spät wurde heute der Hitzeschutzplan erstmals aktiviert. An über 900 Einrichtungen ergehen Empfehlungen im Umgang mit der Hitze.
  • Sehr spät wurde heute der Hitzeschutzplan erstmals aktiviert. An über 900 Einrichtungen ergehen Empfehlungen im Umgang mit der Hitze.
  • Foto: Pixabay/Bru-nO
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Sehr spät wurde heute der Hitzeschutzplan erstmals aktiviert. An über 900 Einrichtungen ergehen Empfehlungen im Umgang mit der Hitze.

KÄRNTEN. Am letzten Tag im Juli musste in Kärnten heute erstmals im heurigen Jahr der Hitzeschutzplan aktiviert werden. Die ZAMG meldet für das Wochenende eine erste Hitzewelle des Jahres – mit dem Höhepunkt am Samstag, wenn bis zu 34 Grad erwartet werden. Auch heute, Freitag, und am Sonntag wird es hochsommerlich heiß und teilweise schwül. Am Sonntag wird dann eine Gewitterfront erwartet, welche die heißen Temperaturen beendet.
Gesundheitsreferentin Beate Prettner: "Aus diesem Grund wurde heute erstmals der Kärntner Hitzeschutzplan aktiviert, das heißt, an mehr als 900 Einrichtungen, insbesondere Alten- und Pflegeheime, Krankenanstalten, Rettungsorganisationen und Kinderbetreuungseinrichtungen, wurden Empfehlungen und konkrete Verhaltens- und Sofortmaßnahmen übermittelt."

Empfehlungen zur Vorbereitung

Empfehlungen sind zum Beispiel, Risikopatienten zu identifizieren, interne Überwachungspläne zu aktivieren und den Informationsfluss sicherzustellen. Prettner: "Betreuungseinrichtungen sind in der Regel bestens auf die Bedürfnisse ihrer Klientinnen und Klienten eingestellt. Dennoch kann es im Verlauf von länger anhaltenden Hitzeperioden zur Überlastung der hausinternen Ressourcen kommen. Der Hitzeschutzplan soll die Einrichtungen dabei unterstützen, sich rechtzeitig vorzubereiten."

Tipps bei Hitze

Die Hitze ist aber für jedermann gefährlich und man sollte sich an folgende Tipps halten:

  • mindestens zwei bis drei Liter Wasser oder Fruchtsäfte am Tag trinken.
  • Alkohol-, koffein- und stark zuckerhaltige Getränke vermeiden.
  • Lockere Kleidung tragen.
  • Eine Kopfbedeckung tragen.
  • Den Körper kühlen.
  • Körperliche Aktivitäten im Freien vermeiden.

Tipps für Haustiere

Auch auf Haustiere sollte man achten, sie leiden ebenso: 

  • Frisches, kühles Wasser bereitstellen.
  • Käfige und Aquarien eventuell umstellen bzw. vor Sonneneinstrahlung schützen.
  • Kleine Bademöglichkeiten schaffen.
  • Spaziergänge und Ausflüge in die Morgen- und Abendstunden verlegen.

In abgestellten Autos kann es für Tiere übrigens lebensgefährlich werden!
2019 wurde der Hitzeschutzplan zum ersten Mal Anfang Juni aktiviert, 2017 sogar Ende Mai.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen