Kein Glyphosat auf Kärntens öffentlichen Flächen

Sensible öffentliche Flächen werden mit dieser Verordnung glyphosatfrei
  • Sensible öffentliche Flächen werden mit dieser Verordnung glyphosatfrei
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Sebastian Glabutschnig

Kärnten festigt, mit dem heutigen Beschluss der Kärntner Landesregierung, seinen Status als Vorreiterregion in der Anti-Glyphosat-Bewegung. Das Begutachtungsverfahren der Verordnung wurde durchlaufen und sei vor allem von der Ärztekammer sehr begrüßt worden. "Mit ihm werden giftige Pflanzenschutzmittel in Kärnten weitestgehend eingeschränkt. Ich bin sehr froh und glücklich darüber, dass wir Kärnten mit dieser Verordnung noch lebenswerter machen", so der Umweltreferent Rolf Holub.

Ab 1. Februar gültig

Das Verbot betrifft sensible öffentliche Flächen, die von der Bevölkerung genutzt werden: "Krankenanstalten und Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kindergärten, Horte, Kinderspielplätze, öffentliche Park- und Gartenanlagen sowie Sport- und Freizeitplätze werden mit dieser Verordnung glyphosatfrei", so Holub. Mit dem heutigen Beschluss ist die Verordnung ab dem 1. Februar gültig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen