Überstunden und Urlaub nicht ausbezahlt: Arbeiterkammer verhilft zu 6.500 Euro

Erst durch die Intervention der Arbeiterkammer wurde die Endabrechnung korrigiert
  • Erst durch die Intervention der Arbeiterkammer wurde die Endabrechnung korrigiert
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Sebastian Glabutschnig

Eine Oberkärntnerin arbeitete vier Jahre lang in einem Pflegeheim. Dort war sie als Altenfachbetreuerin und Pflegehelferin angestellt bis das Dienstverhältnis durch den Dienstgeber aufgelöst wurde. Mit der Endabrechnung wandte sie sich an die Arbeiterkammer.

250 Überstunden und 62 Urlaubstage

Obwohl die Oberkärntnerin mehr als 250 Überstunden geleistet hat, wurden diese nicht ausbezahlt. Der Dienstgeber hat auch 62 offene Urlaubstage nicht abgerechnet. „Erst durch die Intervention der Arbeiterkammer wurde die Endabrechnung korrigiert und der Frau sowohl die gebührenden Überstunden als auch die Urlaubsersatzleistung ausgezahlt. Insgesamt erhielt sie eine Nachzahlung in Höhe von rund 6.500 Euro“, so der Spittaler Bezirksstellenleiter der Arbeiterkammer, Andreas Gaggl.
„Tagtäglich sind wir mit ähnlich gelagerten Fällen konfrontiert. Dieser besonders dreiste Fall zeigt, wie wichtig eine kompetente Anlaufstelle für die Beschäftigen in Kärnten ist", so Arbeiterkammer-Präsident Günther Goach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen