Wohnbauförderung
FPÖ fordert Häuslbauer-Offensive

Die FPÖ mit Gernot Darmann macht weiter Druck wegen der Wohnbauförderung
  • Die FPÖ mit Gernot Darmann macht weiter Druck wegen der Wohnbauförderung
  • Foto: FPÖ Kärnten
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

FPÖ Kärnten will mehr Unterstützung für Häuslbauer oder Wohnungskäufer vom Land erwirken und stellt einen Forderungskatalog vor.

KÄRNTEN. Seit 01. Jänner 2018 gilt das neue Kärntner Wohnbauförderungsgesetz und mit Jänner 2019 wurden die Richtlinien bereits wieder optimiert (wir berichteten - hier). Der Kärntner FPÖ mit Chef Gernot Darmann ist das jedoch zu wenig. Sie präsentierte nun einen wiederholten Forderungskatalog, was Hausbau und Wohnungskauf betrifft.

Darmann: "Wohnbauförderung praktisch abgeschafft"

Eine "attraktive Unterstützung" will Darmann erwirken und kritisiert: "In den letzten Jahren wurde die Wohnbauförderung für den Hausbau und den Kauf einer Eigentumswohnung von der Kärntner Landesregierung praktisch abgeschafft."
Andere Bundesländer würden es vormachen, so Darmann: Oberösterreich, Niederösterreich, Vorarlberg und Salzburg würden 40 Prozent der Eigenheime fördern. 

Komplizierte Wohnbauförderung

Da Arbeitnehmer und Dienstgeber im Monat je 0,5 Prozent des Gehaltes als Wohnbauförderungsbeitrag zahlen, fließen jährlich über 60 Millionen Euro dafür ins Landesbudget. "Jeder Kärntner Arbeitnehmer bringt im Laufe seines Berufslebens bis zu 30.000 Euro in die Wohnbauförderung ein", rechnet Darmann vor. "Wir fordern deshalb, dass endlich wieder auch die fleißigen Arbeiter und Angestellten und die Familien samt ihren Kindern, die sich ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen wollen, einen attraktiven Zuschuss von 20.000 Euro vom Land bekommen. Auch die Bedingungen für die Förder-Kredite vom Land müssen verbessert und die Wohnbauförderung insgesamt unkomplizierter werden."

Die FPÖ-Forderungen im Detail:

  • unkomplizierte Wohnbauförderung - Richtlinien entrümpeln
  • attraktive Eigenheim-Förderung für Arbeiter und Angestellte für Wohnungskauf und Hausbau
  • direkter Eigenheim-Zuschuss von 20.000 Euro
  • attraktiver Förderkredit vom Land
  • Bonus für Familien (Altersgrenze von 35 Jahren müsse fallen)
  • Erhöhung der Einkommensgrenzen für die Förderung
  • Kinderzuschuss: Erhöhung auf 5.000 Euro (bisher 1.000)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie dazu auch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen