Landwirtschaft
Kärntner Landwirte sind innovativ

Innovativ: Johann Mößler, Bernhard Tscharre, Peter Granig, Herta und Johann Taferner
  • Innovativ: Johann Mößler, Bernhard Tscharre, Peter Granig, Herta und Johann Taferner
  • Foto: LK/Pesentheiner
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Die Landwirtschaftskammer Kärnten greift bäuerlichen Betrieben bei der Verwirklichung von innovativen Ideen unter die Arme. Einerseits durch eine Innovationspalttform oder durch Bildungs- und Beratungsangebote. Neu ist eine Seminarreihe mit der Fachhochschule Kärnten.

KÄRNTEN. Die Landwirtschaftskammer Kärnten (LWK) konzentriert sich im Bildungs- und Beratungsbereich auf Innovationen. So gibt es etwa eine Innovationsplattform als "One-Stop-Shop", wenn ein Landwirt etwa einen neuen Produktionszweig oder neue Vermarktungsformen aufbauen will. Die Plattform liefert Antworten auf viele Fragen - von Produktionstechnik über Steuern und Finanzen bis hin zu Vermarktung und Unternehmensgründung.

"Viele Bäuerinnen und Bauern haben den Mut, neue Wege zu gehen, um ihren Betrieb weiterzuentwickeln."
LK-Präsident Johann Mößler

Neue Seminarreihe mit der FH Kärnten

Auch das Bildungsangebot widmet sich dem Thema Innovation: Konkret gibt es ab Februar 2019 eine neue Seminarreihe gemeinsam mit der Fachhochschule (FH) Kärnten unter der Leitung von FH-Rektor Peter Granig. Der Titel: "Von der Idee zum Geschäftsmodell". 
Sie richtet sich speziell an bäuerliche Betriebe, die vor einer Neuorientierung stehen. Es geht darum, wie sie ihren Betrieb innovativ umgestalten könnten.

"Insbesondere die digitale Transformation bietet den bäuerlichen Betrieben enorme Chancen, etwa beim Erreichen völlig neuer Zielgruppen."
FH-Rektor Peter Granig

Neue Einkommenschancen

Bildungs- und Beratungsangebot samt Fachexkursionen als Praxisteil gibt es 2019 auch zu Bereichen mit attraktiven Perspektiven wie Fisch- und Aquakulturen, Feldgemüse, Obst- und Obstverarbeitung oder "Wertholz" in der Forstwirtschaft. All diese könnten neue Einkommenschancen bieten.

"Auch können in Zusammenarbeit mit dem Gründerzentrum der Wirtschaftskammer landwirtschaftliche Betriebsleiter, die mit einem neuen Betriebszweig oder Geschäftsmodell ins Gewerbe einstiegen wollen, noch besser unterstützt werden."
LK-Innovationsbeauftragter Bernhard Tscharre

Zweiter "Vifzack"

Der bäuerliche Innovationspreis "Vifzack" startet Ende 2019 in zweiter Auflage. Ausgeschrieben wird er gemeinsam mit dem Land und dem Maschinenring und holt besonders innovative bereits umgesetzte Produkte, Ideen und Geschäftsmodelle vor den Vorhang. 
Preisträger beim "Vifzack 2018" waren Herta und Johann Taferner vom Lindlhof bei St. Andrä. Sie bieten Urlaub am Bauernhof, haben Lavanttaler Frühlingsenten und Weidegänse. Die Idee, auch die früher ungenutzten Daunen zu verarbeiten, ging voll auf. Mittlerweile werden Pölster und Decken produziert, auch die erste Daunenjacke aus Eigenproduktion gibt es bereits.

"Der Innovationspreis hat uns sehr viele neue Kundenkontakte sowie Aufmerksamkeit in der Region und über sie hinaus gebracht."
Herta und Johann Taferner, Lindlhof

"Digital Farmers Day"

Die Digitalisierung macht auch vor der Landwirtschaft nicht Halt. Digitale Neuerungen zeigt am 29. März 2019 der "Digital Farmers Day", organisiert mit dem Land, dem LFI Österreich und der Fachschule Althofen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen