Corona-Virus
Mithilfe des Kurzarbeitsmodells Arbeitsplätze sichern

Informationen über die Corona-Kurzarbeit von der Wirtschaftskammer Österreich.
  • Informationen über die Corona-Kurzarbeit von der Wirtschaftskammer Österreich.
  • Foto: Pixabay/Free-Photos
  • hochgeladen von Julia Dellafior

Mithilfe der vorübergehenden Herabsetzung der Normalarbeitszeit und des Arbeitsentgelts sollen die Arbeitskosten temporär verringert werden und die Beschäftigten erhalten bleiben.

KÄRNTEN. Die momentanen wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund des Corona-Virus verlangen es, Maßnahmen zu setzen, um Betriebe und Arbeitsplätze zu sichern. Daher wird mithilfe der Kurzarbeit die Normalarbeitszeit und das Arbeitsentgelt herabgesetzt. Dies Hilft dabei, die Arbeitskosten temporär zu verringern und gleichzeitig die Beschäftigten zu halten.

Kurzarbeit, aber wie?

Für die Herabsetzung der Normalarbeitszeit auf eine Kurzarbeit is eine Sozialpartnervereinbarung zwischen Wirtschaftskammer und Gewerkschaft erforderlich. Diese ist gleichzeitig eine Betriebsvereinbarung, in Betrieben ohne Betriebsrat eine Einzelvereinbarung. Weiters braucht es die Zustimmung des Arbeitsmarktservice.

Corona-Kurzarbeit

Es wurde ein vereinfachtes Modell für die Sozialpartner vereinbart. Muster für die Sozialpartnervereinbarung/Einzelvereinbarung und für die Sozialpartnervereinbarung/Betriebsvereinbarung findet man auf wko.at/corona.
Die wichtigsten Eckpunkte nun kurz im Überblick:

Urlaub: Vor Beginn der Kurzarbeit muss der Arbeitnehmer auf Wunsch des Arbeitgebers das Urlaubsguthaben zur Gänze konsumieren. Wird die Kurzarbeitsvereinbarung über drei Monate hinaus verlängert, muss der Arbeitnehmer weitere drei Urlaubswochen konsumieren.

Nettoentgeltgarantie: Bei einem Bruttoentgelt unter 1.700 Euro erhält der Arbeitnehmer ein Entgelt von 90% des vor Kurzarbeit bezogenen Nettoentgelts. Bei einem Bruttoentgelt zwischen 1.700 und 2.685 erhält man 85% und bei über 2.865 80% des ursprünglichen Nettoentgelts. Die Mehrkosten trägt das AMS, nicht das Unternehmen.

Kündigungen, Behaltepflicht: 
Während und einen Monat nach der Kurzarbeit darf grundsätzlich keine Kündigung ausgesprochen werden. Bei besonderen Verhältnissen kann die Behaltepflicht nach Kurzarbeit entfallen. Bei Urlaub und Krankenstand während der Kurzarbeit gebührt dem Arbeitnehmer wie bisher das volle Entgelt wie vor Kurzarbeit.

Arbeitszeit: Die Mindestarbeitszeit während der Kurzarbeit beträgt 10% der Normalarbeitszeit. Zeitweise kann sie auch Null sein. Die Normalarbeitszeit kann während Kurzarbeit verändert werden (im Einvernehmen mit dem Betriebsrat/ mit dem Arbeitnehmer). Betriebe ohne Betriebsrat müssen die Sozialpartner darüber spätestens fünf Arbeitstage vorher informieren.

Dauer: Die Kurzarbeit kann maximal für drei Monate abgeschlossen und bei Bedarf um weitere drei Monate verlängert werden.

Verfahren

Zuerst beim AMS oder WKO Informationen einholen (zuerst wenn möglich im Internet dann per Telefon/E-Mail). Als nächstes müssen folgende Dokumente ausgefüllt werden:

  • Betriebsvereinbarung/ Einzelvereinbarung (in Betrieben ohne Betriebsrat)
  • AMS-Antragsformular
  • Begründung über wirtschaftliche Schwierigkeiten (Verweis auf Corona und Maßnahmen)

Nachdem die Dokumente ausgefüllt wurden, diese dem AMS schicken (bei Möglichkeit übers eAMS-Konto, sonst per E-Mail). Danach erfolgt die Zustimmung der Sozialpartner und eine Rückmeldung des AMS (Genehmigung, Nachbesserungsbedarf oder Ablehnung).

Weitere Informationen erhält man auf der Homepage der Wirtschaftskammer.

Autor:

Julia Dellafior aus Klagenfurt

Julia Dellafior auf Facebook
Julia Dellafior auf Instagram
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen