AK Kärnten
Online oft mangelnde Transparenz bei Preisen

Ein Test der Arbeiterkammern zeigt, dass es im Online-Handel oft an Preis-Transparent mangelt
  • Ein Test der Arbeiterkammern zeigt, dass es im Online-Handel oft an Preis-Transparent mangelt
  • Foto: pixabay/Bru-nO
  • hochgeladen von Kathrin Hehn

Ein Test der Arbeiterkammer Kärnten zeigt, dass es im Online-Handel kaum Transparenz bei den Preisen gibt.

KÄRNTEN. Die Arbeiterkammer Kärnten verglich, gemeinsam mit den Kammern aus sechs weiteren Bundesländern, die Preise von den Webseiten amazon.at, hornbach.at, booking.com, lufthansa.com, fluege.de, opodo.com und austrian.com.
An sechs Tagen im April wurden zeitgleich 30 Preisabfragen über 25 verschiedene Geräte in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten, Salzburg, der Steiermark und Tirol durchgeführt.

Preise nicht nachvollziehbar

Der Test ergab, dass Preisvergleiche für Online-Buchungen und Online-Shopping immer schwieriger werden. Für die Konsumenten sei nicht nachvollziehbar, wie sich die Preise ergeben und es gibt kaum Preis-Transparenz, erklärt Stephan Achernig, Leiter des AK-Konsumentenschutzes.

Preise abhängig von Endgerät

Die Preisabfragen wurden mit 25 verschiedenen Endgeräten durchgeführt (stationäre Computer, Laptops, Notebooks, Smartphones, iPhones und iPads).
Vor allem im Dienstleistungsbereich waren die Preise teils völlig intransparent und variieren stark, je nach verwendetem Endgerät. So war etwa ein Hotel in Verona für PC-, Laptop- und Notebook-Nutzer um 10,3 Prozent teurer als für Smartphone, iPhone und iPad.
Andererseits war ein Flug von Wien nach Paris für Smartphone und iPhone teurer als für PC, Notebook und Laptop. Dabei schien es keine Rolle zu spielen von welchem Standort aus der Flug gebucht wurde.

Unterschied bei der Zahlungsvariante

Während des Test stellten einige AK-Tester die Sprache auf opodo.com auf Deutsch um und landeten dadurch automatisch auf opodo.at. Obwohl die beiden Seiten gleich aufgebaut sind, ergaben sich Unterschiede bei den Zahlungsmöglichkeiten.
So war ein Flug auf opodo.com bei Zahlung mit der Visa-Card um bis zu rund 31 Euro teurer als auf opodo.at, da hier keine extra Kosten für die Bezahlung mit der Kreditkarte verrechnet wurden.
Achernig erklärt, dass das nicht zulässig ist und ein Reisevermittler für die Zahlung via Sofortüberweisug oder Kreditkarte kein Entgeld verlangen darf.

Bei Amazon, Hornbach, Lufthansa und Austrian Airlines waren die Preise an allen Erhebungstagen bei allen Endgeräten gleich.

Mehr Datensicherheit beim Online-Shopping

Anonymizer/Anonymisierer
Für mehr Anonymität und Datensicherheit beim Online-Shopping und Surfen im Internet zahlt es sich aus seine IP-Adresse (also die quasi die Telefonnummer ihres Smartphones) zu verbergen.
Das geht entweder über einen Anonymisierer, zum Beispiel anonymouse.org). Dazu gehen man auf dessen Website und gibt dort die Adresse der Seiten ein, die man anonym besuchen möchte.

VPN-Verbindung
Eine weitere Möglichkeit um anonym zu surfen, ist eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network). Dazu kann man einen Internetbrowser mit eingebauter VPN-Unterstützung, wie etwa den Browser Opera, nutzen. Oder man richtet sich die VPN-Verbindung manuell ein.
Anleitungen wie man diese Verbindung herstellt findet man im Internet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen