Gut zu wissen
So regional ist das Essen im Krankenhaus St. Veit

Josef Moosbrugger (Präsident der LK Österreich), Emanuel Eisl (Geschäftsführer der Firma Contento), Landesbäurin Astrid Brunner, Siegfried Huber (Präsident der LK Kärnten), Michael Steiner (Leiter des Krankenhauses) und Frater Paulus Kohler (Prior der Barmherzigen Brüder St. Veit)
  • Josef Moosbrugger (Präsident der LK Österreich), Emanuel Eisl (Geschäftsführer der Firma Contento), Landesbäurin Astrid Brunner, Siegfried Huber (Präsident der LK Kärnten), Michael Steiner (Leiter des Krankenhauses) und Frater Paulus Kohler (Prior der Barmherzigen Brüder St. Veit)
  • Foto: Landwirtschaftskammer Kärnten
  • hochgeladen von Mirela Nowak-Karijasevic

Zu Besuch im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit war der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, Josef Moosbrugger und überzeugte sich vom freiwilligen Einsatz regionaler Produkte in der Krankenhaus-Küche. 

KÄRNTEN/ST.VEIT. Was die Vertreter der Landwirtschaftskammer seit Jahren fordern, wird im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit Seit fast drei Jahren freiwillig umgesetzt: Gemeinsam mit dem Großküchenbetreiber und Care Caterer "Contento" wird das Projekt "Gut zu wissen" gelebt. Fleisch, Eier und Milchprodukte stammen dabei von regionalen Bauern. Contenco-Chef Emanuel Eisl: "Für unser frisch gekochtes Essen, dass auch frisch serviert wird, brauchen wir hochwertige Grundprodukte, das können die regionalen Produzenten bieten!" Die Herkunft der Produkte wird auf dem Menüplan ausgewiesen, Gäste und Patienten können also selbst entscheiden ob sie zu einem Gericht greifen, das zum größten Teil aus Kärntner Zutaten besteht oder zu einem anderem. Die Mehrkosten seien minimal.

Erweiterung erwünscht

Das begeisterte auch Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich und seinen Kärntner Kollegen Siegfried Huber: "Das Krankenhaus St. Veit zeigt vor, dass eine Kennzeichnung der Herkunft von Lebensmitteln auf der Speisekarte einfach und unbürokratisch machbar ist. Wir würden uns das für auch für die öffentlichen Krankenhäuser und andere Einrichtungen in den Kärntner Bezirken wünschen!"

Gut zu wissen

Österreichweit sind bereits 244 Unternehmen bei "Gut zu wissen" an Board. In Kärnten sind neben dem KH St. Veit, Friesach und Elisabethinen unter anderem auch das Bildungshaus Krastowitz, Betriebskantine CMS Electronic, Philips-Kantine und die Kantine von Unser Lagerhaus.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.