150 Jahre Feuerwehr in Kirchdorf

Kommandant Alexander Mayr mit Landesrat Max Hiegelsberger (li) und Bürgermeister Wolfgang Veitz.
37Bilder
  • Kommandant Alexander Mayr mit Landesrat Max Hiegelsberger (li) und Bürgermeister Wolfgang Veitz.
  • hochgeladen von Franz Staudinger

KIRCHDORF (sta). Ein rauschendes Jubiläumsfest feierten die Kirchdorfer FLorianijünger in der Stadthalle. "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!" – getreu diesem Leitspruch wurd vor 150 Jahren die Feuerwehr gegründet. Landesrat Max Hiegelsberger sagte beim Festakt: "Wenn es seit 150 Jahren Menschen gibt, die der Gesellschaft mit ihrer freiwilligen Arbeit etwas zurückgeben, dann ist das eine wunderbare Sache. Das Ehrenamt ist weiterhin in Mode. Die Gemeinschaft ist es, die all das trägt, das das wir brauchen". Bürgermeister Wolfgang Veitz dazu: "Gott sei Dank haben wir in Kirchdorf so viele Freiwillige, die sich in den Dienst der guten Sache und zum Wohle der Stadt zur Verfügung stellen".

Bei einer "Modenschau"-Zeitreise über 150 Jahre wurde das Leistungsspektrum der Feuerwehr präsentiert. Ein neues Kommandofahrzeug wurde von Pater Severin und Pfarrerin Waltraud Mitteregger geweiht, bevor sich in einer Talkrunde die Vertreter der Politik und der Feuerwehr den Fragen von Moderator Thomas Netopilik stellten.
Mit dabei in der Stadthalle war auch Landtagsabgeordneter Christian Dörfel. Er sagte: "Die Gesellschaft wäre viel ärmer, würde es das Ehrenamt nicht geben". Kommandant Alexander Mayr konnte unter anderem auch Bundesrat Ewald Lindinger, den Landtagsabgeordneten Michael Gruber, Bezirkshauptmann Dieter Goppold und viele Abordnungen der umliegenden Feuerwehren begrüßen. Er sagte in seinen Dankesworten: "Danke an Alle, die diesen langen Weg bisher gegangen sind. Nur mit bestens geschulten und ausgebildeten Feuerwehrmännern sind die Herausforderungen der heutigen Einsätze zu bewältigen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen