Eröffnungsfeier
Dorfladen Micheldorf ist eine "totale Win-Win-Situation"

Talkrunde mit Maria Brunner und Julia Bauer vom AMS,  Josef Wolfthaler von der Leader-Region Traunviertler Alpenvorland, LAbg. Christian Dörfel und Micheldorfs Bürgermeister Horst Hufnagl (v.li.)
31Bilder
  • Talkrunde mit Maria Brunner und Julia Bauer vom AMS, Josef Wolfthaler von der Leader-Region Traunviertler Alpenvorland, LAbg. Christian Dörfel und Micheldorfs Bürgermeister Horst Hufnagl (v.li.)
  • hochgeladen von Martina Weymayer

MICHELDORF. "Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe": So begann Madlen Neumair von den Berufsbildenden Schulen Kirchdorf (BBS) ihre Moderation anlässlich der offiziellen Eröffnung des Micheldorfer Dorfladens am 1. Februar 2019. Hier hat man einen Weg gefunden, wie man nicht nur ein leerstehendes Gebäude revitalisieren und regionalen Produzenten eine Bühne bieten, sondern auch arbeitslose Menschen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen kann. "Das attraktive Warenangebot, gepaart mit der Beschäftigungsmöglichkeit, ist die totale Win-Win-Situation", brachte es Stefan Enter vom Bildungszentrum Salzkammergut (BIS) auf den Punkt. Er schilderte, wie es zum Projekt Dorfladen kam: "Eine Gruppe engagierter Menschen in Micheldorf begann vor zirka drei Jahren Überlegungen anzustellen, wie man das Ortsbild und die Infrastruktur im Zentrum der Gemeinde verbessern könnte. Eine der Kernfragen war die sinnvolle Nutzung von leerstehenden Objekten. Das Thema beschäftigt uns in vielen Orten. Daraus reifte die Idee, einen Dorfladen mit regionalen und saisonalen Produkten aus der landwirtschaftlichen Produktion bzw. aus der unmittelbaren Umgebung zu gründen. Werner Radinger kam eines Tages mit der Idee zu mir und ich war von der ersten Minute an begeistert."

Erste Gespräche mit dem AMS und der Leader-Region Traunviertler Alpenvorland folgten. "Wir konnten die Leader-Region ebenfalls als Partner für das Vorhaben gewinnen, was für uns ein sehr wichtiger Baustein für die Umsetzung war", so Stefan Enter. "Auch die Berufsbildenden Schulen Kirchdorf kamen mit uns in Kontakt. Sie übernahmen im Rahmen eines Schulprojektes die Öffentlichkeitsarbeit und gestalteten die Webseite. Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass es zu dieser Kooperation gekommen ist. Auch die Eröffnungsfeier trägt die Handschrift der Schüler."

Talkrunde mit Projektpartnern

Unterstützt wird das Projekt von AMS, Land OÖ und der Leader-Region Traunviertler Alpenvorland. Im Rahmen einer Talkrunde richtete Moderatorin Madlen Neumair die Frage an Maria Brunner vom Arbeitsmarktservice OÖ (AMS), wie ihr der Dorfladen denn nun gefalle. "Sehr gut", so die Antwort von Maria Brunner. Und damit meinte sie nicht nur das umfassende Sortiment. "Das AMS finanziert in OÖ mehrere Beschäftigungsprojekte, weil es eben Personen gibt, die – aus den unterschiedlichsten Gründen – nicht so einfach wieder eine Beschäftigung finden. Solche Projekte sind wirtschaftsnahe und zeigen nicht auf den ersten Blick, dass sie ein Sozialprojekt sind."

Julia Bauer, Leiterin des AMS Kirchdorf, ergänzte: "Die größten Chancen sind aus meiner Sicht ein wirtschaftsnahes Arbeiten und die Teilhabe am Arbeitsmarkt, die sehr wichtig ist. Es ist einfacher, aus einem Job einen neuen Job zu finden."

Josef Wolfthaler, Geschäftsführer der Leader-Region Traunviertler Alpenvorland: "In der lokalen Entwicklungsstrategie gibt es drei Aktionsfelder. Eine davon ist die Steigerung der regionalen Wertschöpfung. Außerdem geht es um die Stärkung wichtiger Strukturen und in diesem Zusammenhang auch um lebendige Ortszentren. Mich freut, dass viele verschiedene Projektpartner hier eingebunden sind und viele Organisationen gemeinsam etwas umsetzen."

LAbg. Christian Dörfel auf die Frage, ob ihm weitere ähnliche Projekte in Oberösterreich bekannt seien: "Es gibt mehrere Dorfläden, die alle die Belebung des Zentrums zum Ziel haben. Ein arbeitsmarktpolitischer Aspekt ist mir aber nur  in Micheldorf bekannt. Ein weiterer Aspekt ist die Einbindung der Schulen – learning by doing ist immer noch das Beste. Ich bin froh, dass wir hier so ein Projekt haben." Dörfel übergab bei dieser Gelegenheit einen Glücksbringer in Form eines Hufeisens an Bürgermeister Horst Hufnagl und Vizebürgermeister Werner Radinger.

Bürgermeister Horst Hufnagl: "Für Micheldorf ist der Dorfladen etwas sehr Interessantes und Gutes. So etwas haben wir in der Vergangenheit immer gesucht. In diesem Haus hat man seit jeher auf Regionalität gesetzt – das wird nun im Dorfladen fortgeführt."

Fotos: Haijes, Weymayer


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen