Turbulente Zeiten brauchen starke Menschen
Mit Poesie gegen Corona und Erdbeben

In dieser, für Zagreb und ihre ganze Familie sehr schwierigen Zeit, kam die kroatische Dichterin aus Zagreb, Laura Klapka, auf die Idee, Poesie Abende zu gestalten. Jeden Abend gegen 20 Uhr geht sie via Facebook live und liest mit der Tochter Hanna Gedichte verschiedener Autoren, berühmten und weniger berühmten. Die Gedichte sind thematisch unterschiedlich - oft auch humorvoll. Dadurch will Laura sich selbst, ihrer Familie, ganz Zagreb und aller Welt Mut machen, durchzuhalten.

Das sind turbulente Zeiten. Das Leben, wie wir es bis jetzt gekannt haben, ändert sich von Minute zu Minute. Wir alle spüren es, hier in Österreich, in anderen europäischen Ländern, und wie es scheint, überall auf der Welt. Überall heißt es, zu Hause zu bleiben.
In Zagreb, Kroatiens Hauptstadt, gelten aufgrund des Corona Virus die gleichen Regeln. Zu Hause bleiben.

Sonntagfrüh war es dort aber nicht möglich zu Hause zu bleiben. Das Erdbeben der Starke 5,4, das bis nach Österreich (Steiermark) spürbar war, erschütterte die Stadt und richtete große Schäden an. In panischer Angst mussten die Menschen aus den unsicher gewordenen Häusern auf die Straße fliehen, erzählen meine Freunde die dort leben. Als ob es noch nicht genug wäre, kam der große Temperatursturz auch noch dazu - es fing an zu schneien. Mehrere Nachbeben folgten.
Angst und Unsicherheit machen sich breit.
Viele Nachbarländer, darunter auch Österreich, bieten Hilfe an ❤

In den Momenten wo wir vor den Trümmern unserer Existenz stehen, haben wir keine Namen mehr, keine religiöse oder politische Ansichten, wir stehen total nackt vor uns selbst und vor der ganzen Welt, und erkennen das wir alle, alle Menschen und alle Lebewesen auf dem Planeten das Eine sind. Wir haben nur noch diesen einen winzig kleinen Wunsch - dass es aufhört. Dass wir wieder in Sicherheit leben können.

In dieser, für Zagreb und ihre ganze Familie sehr schwierigen Zeit, kam die kroatische Dichterin aus Zagreb, Laura Klapka, auf die Idee, Poesie Abende zu gestalten. Jeden Abend gegen 20 Uhr geht sie via Facebook live und liest mit der Tochter Hanna Gedichte verschiedener Autoren, berühmten und weniger berühmten. Die Gedichte sind thematisch unterschiedlich - oft auch humorvoll. Dadurch will Laura sich selbst, ihrer Familie, ganz Zagreb und aller Welt Mut machen, durchzuhalten.
Laura und Hanna können wunderbar Gedichte lesen Sie verleihen dem Gedicht das unsichtbare Flair, das auf dem Papier doch oft verborgen bleibt. Sie verstehen die Seele des Anderen. Ich staune immer wieder aufs Neue wenn ich ihnen zuhöre.
So war es auch gestern Abend. Sie lasen auch mein Gedicht - Laura auf Deutsch, Hanna die kroatische Übersetzung. "Ich nehme die Herausforderung an", sagte mir Laura gestern. "Hab Deutsch in der Hauptschule gelernt, und das ist eine Ewigkeit her. Aber ich will es versuchen. "
Und sie tat es. Ich musste schmunzeln, und gleichzeitig war ich von der Kraft, die von ihr ausging, tief erschüttert. Von dem starken Wunsch dieser zärtlichen und zerbrechlichen Frau, sich selbst und anderen Mut zu machen.

VATER UNSER

Vater unser, Du gabst uns das Leben
Du sagtest - nehmen und geben
ist dasselbe, wenn in Liebe geschieht

was ist bloß schief gelaufen, was
hat die Menschheit nicht verstanden? Dass sie Dich und schließlich sich selbst verriet?

--------*****-----------***------------*****----------

Mach die Pforten meiner Seele und
alle Fenster auf, so dass ich mit dem
Herzen sehe und keine Gespenster

Der Frieden wartet schon lange
aus dem Gefängnis dummer Gedanken
entlassen zu werden. Geben wir ihm
endlich mal die Chance hier auf Erden!

Die kroatische Übersetzung:

OČE NAŠ

život si nam dao,
i rekao - uzeti i dati
isto je,
kada to činimo iz ljubavi

što je pošlo po zlu, što to
nismo razumjeli?
Izdali smo Tebe
A s Tobom i sebe

----------'*****----------

Otvori vrata moje duše
i sve prozore
da srcem vidim
da sablasti ne vidim

Mir već predugo čeka
da ga otpustimo iz zatvora
misli van pameti

vrijeme je da mu damo šansu
na ovoj planeti

In diesen Zeiten, wo wir das Hier und Jetzt intensiver leben, wird irgendwie unwichtig woher wir kommen und was für Sprache wir sprechen. Oder wie gut wir sie sprechen. Es gibt da eine Sprache die uns alle verbindet, nämlich die der Liebe.

Ich wünsche euch allen Liebe und Frieden. Bleibt gesund!

6 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen