Grundstücke unbefugt betreten
30-Jähriger auf frischer Tat ertappt

Ein 58-jähriger Grundstücksbesitzer aus dem Bezirk Kirchdorf beobachtete am 21. April 2021, gegen halb sieben Uhr früh, einen 30-jährigen Italiener, wie dieser mit einem Pkw zu seinem Wirtschaftsgebäude zufuhr.

BEZIRK KIRCHDORF. Wie die Polizei berichtet, versuchte der Mann dort eine Nebeneingangstür zu öffnen, scheiterte allerdings. Anschließend wollte der Italiener mit einer Schere ein 50 Meter entferntes Garagentor aus Holz aufzwängen, worin sich ein Treibstofftank befand.

Beim Aufbrechen des Garagentores wurde der Beschuldigte vom 58-Jährigen beobachtet und angesprochen. Der Täter drehte sich offenbar um und machte mit der mitgeführten Schere stichartige Bewegungen Richtung dem Gebäudeinhaber. Deshalb flüchtete er und verständigte die Polizei. Zudem nahm der 58-Jährige im Kofferraum ein Messer sowie einen Hammer wahr.

Zum nächsten Objekt weitergefahren

Während die Polizei verständigt wurde, fuhr der Täter mit seinem Pkw weiter zum nächsten Objekt, wo er ein unversperrtes Garagentor öffnete und in das Gebäude ging. Der Besitzer beobachtete den Täter beim Betreten seines Grundstückes. Kurze Zeit später traf die Polizeistreife am Tatort ein und konnte den Täter festnehmen. Dieser legte laut Polizei ein "renitentes Verhalten" an den Tag. Dieses setzte er auch im Verwahrungsraum fort.

Erst nach Eintreffen eines Dolmetschers änderte der 30-Jährige sein Verhalten und konnte schließlich einvernommen werden. Der Italiener wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.


Anzeige
Für Landeshauptmann Thomas Stelzer ist klar: „Wir in Oberösterreich nutzen den Klima- und Umweltschutz für den Aufbruch aus der Krise.“

LANDESHAUPTMANN THOMAS STELZER STARTET SOLAR- UND ÖFFI-OFFENSIVE
Bei der Energiewende gibt Oberösterreich das Tempo vor.

Landeshauptmann Thomas Stelzer treibt den Klima- und Umweltschutz in Oberösterreich entschlossen voran. Mit Milliarden-Investitionen setzt das Land genau dort an, wo die stärksten Hebel sind: beim massiven Ausbau von Sonnenstrom und einer Großoffensive im öffentlichen Verkehr. Jedes Jahr werden in Oberösterreich rund 2,3 Milliarden Euro in die Energiewende investiert. Daher ist Oberösterreich schon jetzt bei fast allen erneuerbaren Energieträgern, wie Biomasse, Wasserkraft und Sonnenkraft, die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen