Frauen.Leben.Almtal
Almtal startet drei Zukunftsprojekte für Frauen

 Im Almtaler Frauenrat werden viele Ideen entwickelt. Das Agenda-21-Modellprojekt wird durch die SPES Zukunftsakademie in Schlierbach professionell begleitet.
  • Im Almtaler Frauenrat werden viele Ideen entwickelt. Das Agenda-21-Modellprojekt wird durch die SPES Zukunftsakademie in Schlierbach professionell begleitet.
  • Foto: SPES
  • hochgeladen von Martina Weymayer

Die fünf Almtal-Gemeinden Pettenbach, Grünau, St. Konrad, Scharnstein und Steinbach am Ziehberg gingen im vergangenen Jahr bei der Beteiligung von Frauen österreichweit neue Wege.

ALMTAL. Erstmals wurde im überparteilichen Agenda 21 Modellprojekt „Frauen.Leben.Almtal“ ein gemeindeübergreifender Frauenrat einberufen. Frauen aus den fünf Gemeinden befassten sich im vergangenen Jahr gemeinsam mit der spannenden Frage: Was brauchen Frauen, um in der Region zu bleiben oder (nach der Ausbildung) wieder zurückzukehren und hier gern zu leben?

Am 27. Jänner 2020 werden die nächsten Schritte für das gute Frauen.Leben im Almtal gesetzt. Aus den vielen Ideen, die von Frauen der Region eingebracht wurden, werden drei Projekte bei einer Projektwerkstatt um 19 Uhr in der Denk:Schmiede in Scharnstein weiterentwickelt. Alle drei Projekte sollen die Lebensqualität von Frauen im Almtal verbessern.

Projektidee „Willkommen im Almtal“

Einen guten Überblick über die Angebote in der Region zu erhalten und sich zu vernetzen, ist vor allem für zugezogene Almtalerinnen schwer. Wie kann das Ankommen unterstützt werden? Braucht es eine Almtaler Wellcome-Party, ein Willkommens-Infopaket oder ein Patensystem in der Region?

Projektidee „Neue, kreative Arbeitsformen“

Arbeiten im Almtal hat viele Ausprägungen – vor allem für Frauen. Wir wollen Möglichkeiten für kreative Arbeitsformen, Vernetzung und Co-Working diskutieren und hierzu praktische Möglichkeiten in der Region aufzeigen bzw. entwickeln.

Projektidee „Almtaler Ferienbetreuung“

Neun Wochen Ferienzeit stellen berufstätige Eltern und vor allem Frauen vor große Herausforderungen. Wie kann ein Almtaler Ferienangebot aussehen, das die Berufstätigkeit von Eltern erleichtert und die örtlichen Angebote ergänzt?

„Uns ist es wichtig, verbindende Aktivitäten zu starten, die unseren Lebensraum für Frauen und damit auch für Familien attraktiv machen“, meint Rudolf Raffelsberger, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von Scharnstein. „Für manche Projekte braucht es dabei die gesamte Region.“ Raffelsberger freut sich der engagierte Bürgermeister auf die gemeinsame Projektwerkstatt Ende Jänner, zu der die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Projektwerkstatt Frauen.Leben.Almtal

Montag, 27. Jänner 2020, 19 Uhr
Denk:Schmiede, Grubbachstraße 14, Scharnstein
keine Anmeldung erforderlich

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen