„Belohnung als Anreiz für Patienten“

Dr. Wolfgang Ziegler

KREMSMÜNSTER. Menschen mit Diabetes und anderen „Zivilisationskrankheiten“ brauchen eine laufende medizinische Begleitung. Diese kann systematisch in einem „Disease Management Programm“ laufen. Der Pferdefuß: Besonders leicht lassen sich für solche Programme Patienten gewinnen, die ohnehin motiviert sind, auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Dr. Wolfgang Ziegler, Hausärztevertreter bei der Ärztekammer für OÖ aus Kremsmünster, schlägt daher ein Belohnungssystem vor, um auch bei weniger gesundheitsbewussten Menschen Folgeerkrankungen zu vermeiden oder zumindest hinauszuschieben.

Risikofaktoren

Übergewicht, Bewegungsmangel, Bluthochdruck, schlechte Blutfett- und Blutzuckerwerte: Diese Risikofaktoren sind hauptverantwortlich für Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Fettleber oder Diabetes bzw. für gesundheitliche Folgen wie schwere Organschäden, Durchblutungsstörungen etc. Verhindern oder zumindest hinausschieben lassen sich diese Erkrankungen nur durch eine nachhaltige Änderung des Lebensstils und bei Bedarf durch gut eingestellte Medikamente. Regelmäßige ärztliche Beratung, Kontrollen und die Dokumentation von relevanten Körperwerten (z. B. Blutwerte) sind dabei sinnvoll und notwendig. In Disease-Management-Programmen werden Patienten dabei systematisch medizinisch betreut, Hauptansprechpartner für sie ist meist der Hausarzt / die Hausärztin. Ein Beispiel ist „Therapie Aktiv“, ein Langzeitprogramm für Diabetiker, bei dem die OÖ Gebietskrankenkasse und die Ärztekammer für OÖ zusammenarbeiten.

„Leute dort abholen, wo sie stehen“

Dr. Wolfgang Ziegler, stellvertretender Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte und Hausärztevertreter bei der Ärztekammer für OÖ, steht Angeboten wie „Therapie Aktiv“ grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, sieht aber Verbesserungspotenzial: „Meine langjährige Erfahrung als Hausarzt und jene von vielen meiner Kolleginnen und Kollegen ist: In Langzeitprogrammen betreut man oft jene, die ohnehin über eine hohe Krankheitseinsicht verfügen und motiviert sind, ihren Lebensstil so zu ändern, dass sie etwa ihren Diabetes in Schach halten können. Dann gibt es leider viele andere Erkrankte, die man damit schlecht erreicht: Sie haben ein niedriges Gesundheitsbewusstsein und können mit einem langfristigen Vorteil – z. B. in zehn Jahren noch KEINEN Herzinfarkt zu bekommen – nicht so viel anfangen. Man muss aber die Leute dort abholen, wo sie stehen“, so Ziegler und macht daher den Vorschlag eines kleinen Benefits: „Man könnte Teilnehmer an Programmen wie ‚Therapie Aktiv‘ und ähnlichen Angeboten dafür belohnen, dass sie mit dem Arzt vereinbarte, individuelle Gesundheitsziele erreichen. So ein Ziel kann etwa eine Gewichtsabnahme sein oder ein verbesserter Wert für den Bluthochdruck.“ Für Belohnungen gäbe es vielfältige Möglichkeiten, so Dr. Ziegler: „Vielleicht Gutscheine für gesunde Nahrungsmittel oder einen Wellness-Tag. So ein Benefit muss nicht über Gebühr teuer sein. Im Vergleich zu den Kosten für die Langzeitfolgen von Diabetes – Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierentransplantation und nicht selten Arbeitsunfähigkeit und Pflegebedarf – sind das Kleinbeträge.“

Kosten für Belohnungssystem fair aufteilen

Natürlich könne ein Belohnungssystem nur Teil einer Gesamtstrategie sein, betont Dr. Ziegler: „Auch eine gute Patienten-Kommunikation und eine faire Abgeltung des hohen Zeitaufwands für Ärzte, die bei so einem Programm mitmachen, sind unerlässlich.“ Darüber, wer für ein Belohnungssystem aufkommen soll, müsse man diskutieren, so Dr. Ziegler: „Es würden ja nicht nur die Krankenkassen langfristig profitieren, sondern auch Spitäler, Arbeitslosenversicherung oder Pensionskassen. Insofern wäre es fair, die Kosten für Patienten-Benefits aufzuteilen.“

Autor:

Martina Weymayer aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.