Krautkleid bleibt Krautkleid: Letzte Hallenschau in Kremsmünster eröffnet

Elisabeth Höfler (Bürgermeisterin Aigen-Schlägl), Barbara Kneidinger (Gartenschau-Geschäftsführerin 2019), Abt Ambros Ebhart, Kremsmünsters Gartenschau-Chefin Karin Imlinger-Bauer und Bürgermeister Gerhard Obernberger (von links).
8Bilder
  • Elisabeth Höfler (Bürgermeisterin Aigen-Schlägl), Barbara Kneidinger (Gartenschau-Geschäftsführerin 2019), Abt Ambros Ebhart, Kremsmünsters Gartenschau-Chefin Karin Imlinger-Bauer und Bürgermeister Gerhard Obernberger (von links).
  • hochgeladen von Martina Weymayer

KREMSMÜNSTER. 2019 stehen Nachhaltigkeit und der achtsame Umgang mit Ressourcen im Mittelpunkt und so sind die Besucher eingeladen, die Themen der nächsten Landesgartenschau mit allen Sinnen zu erkunden: „Bio genießen“, „Gärten entdecken“ sowie „In der Natur entschleunigen“. Neben Kunstwerken, vor allen zwei außergewöhnliche Krautkleider, von Irmgard Plöckinger aus rund 20 Krautköpfen gestaltet, finden sich stofflich aufgewertete Alltagsgegenstände und Materialien aus Haus, Hof, Garten und Wald. Diese erhielten im Sinne eines Upcyclings neue Funktionen. Obst und Gemüse aus biologischem Anbau und touristische Ausflugsziele in der Böhmerwaldregion ergänzen die bis 15. Oktober geöffnete Sonderschau.

Fotos: Meidinger

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen