Drogendealer festgenommen
Polizei Kirchdorf gelingt Schlag gegen die Kokainszene

Der Suchtmittelerhebungsgruppe der PI Kirchdorf gelang in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Salzburg / Suchtmittelkriminalität ein größerer Schlag gegen die Kokainszene im Großraum Kirchdorf und Salzburg.

BEZIRK KIRCHDORF. Ein 24-Jähriger und ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf lernten Anfang des Jahres 2017 einen Arbeiter aus dem Großraum Salzburg kennen. Wie die Polizei berichtet, lud dieser die beiden zum Kokainkonsum ein. Der Salzburger stellte in der Folge den Kontakt zu einem 38-jährigen Kroaten aus dem Großraum Kuchl her, der schon damals einen schwunghaften Handel mit Kokain betrieb.

In der Folge kauften die beiden Oberösterreicher bei dem Kroaten und bei dessen Komplizen regelmäßig Kokain und verkauften es zum Preis von 80 bis 100 Euro pro Gramm gewinnbringend zunächst im Großraum Kremsmünster weiter. Der 24-Jährige begann einen massiven Handel mit Kokain. Ab September 2018 wurden seitens der Staatsanwaltschaft umfangreiche Überwachungsmaßnahmen angeordnet. Aufgrund dieser konnte sofort der Kontakt zum 38-jährigen kroatischen Hauptdealer aus dem Bezirk Hallein nachgewiesen werden.

Mitte Februar 2019 wurde zeitgleich im Raum Hallein und in Kirchdorf ein koordinierter Zugriff durchgeführt. Der 24-Jährige und seine Freundin wurden festgenommen. Bei der Hausdurchsuchung konnten etwa 25 Gramm Kokain, weitere Suchtmittel sowie 3.600 Euro Drogengeld vorgefunden und sichergestellt werden. Vom Landeskriminalamt Salzburg wurden nicht nur der 38-jährige Kroate, sondern auch noch sieben weitere Personen festgenommen. Sichergestellt wurden größere Mengen Bargeld, vier Kilogramm Cannabisblüten und etwa 180 Gramm Kokain sowie Speed, XTC, MDMA und Magic Mushrooms.

1,1 Kilogramm Kokain gehandelt

Der 24-Jährige war umfassend geständig, im Zeitraum von März 2017 bis Februar 2019 etwa 1,1 Kilogramm hochwertiges Kokain gehandelt zu haben. Der Straßenverkehrswert betrug für diese Menge etwa 135.000 Euro. Den Gewinn aus seinem Drogenhandel verwendete er zum Bestreiten seines aufwändigen Lebensstils mit Partys usw. und zur Finanzierung seines Drogenkonsums und auch den seiner Freundin. Der 24-Jährige wurde mittlerweile vom Landesgericht Steyr - noch nicht rechtskräftig - zu drei Jahren Haft, die teilweise bedingt ausgesetzt wurde, verurteilt. Seine Freundin wurde zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt. Mindestens 30 Konsumenten aus dem Großraum Kirchdorf, Steyrtal, Kremsmünster und Bad Hall, die teilweise auch Zwischenhändler waren, konnten ausgeforscht und der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt werden.

Sein 39-jähriger Bekannter war ebenfalls geständig, vor allem im Zeitraum von März 2018 bis Jänner 2019, insgesamt 250 Gramm Kokain vom 38-jährigen Haupttäter und teilweise von einem seiner Komplizen angekauft und teilweise auch im Großraum Kremsmünster weiterverkauft zu haben. Er gab an, sich mit diesen Kokaingeschäften seinen Eigenkonsum finanziert zu haben. Der 39-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr auf freiem Fuß angezeigt.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen konnte ein weiterer Freund des 24-Jährigen als Dealer von Cannabiskraut und Subdealer von Kokain ermittelt werden. Bei dem 24-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf wurde in der Wohnung eine Indoor-Cannabisplantage sichergestellt. Ihm konnte der Verkauf von etwa einem halben Kilogramm Marihuana und 220 Gramm Kokain nachgewiesen werden bzw. war er dahingehend überwiegend geständig. Auch er wurde an die Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen