Hinterstoder
Suchaktion nach vermeintlichem Alpinunfall

Bei der Suchaktion waren auch zwei Hubschrauber der Polizei beteiligt.
  • Bei der Suchaktion waren auch zwei Hubschrauber der Polizei beteiligt.
  • Foto: Klaus Mader
  • hochgeladen von Franz Staudinger

Ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Eferding startete am 1. April 2020 gegen 11 Uhr eine Bergtour im Gemeindegebiet von Hinterstoder und löste eine Suchaktion aus.

HINTERSTODER (sta). Am Ausgangspunkt führte der Mann ein Gespräch mit einem Ehepaar, wobei er angab, auf den Großen Priel gehen zu wollen. Aufgrund der im hochalpinen Gelände vorherrschenden tief winterlichen Verhältnisse, hielt der 70-jährige Mann in den frühen Abendstunden Nachschau am Parkplatz und konnte das von dem 24-Jährigen verwendete Fahrzeug noch immer abgestellt vorfinden.

Zwei Hubschrauber im Einsatz

Aufgrund dessen erstattete der Mann bei der Polizei Anzeige. Zu diesem Zeitpunkt war der Verdacht eines Alpinunfalles gegeben. Über die Mutter des 24-Jährigen konnte die Telefonnummer des Mannes eruiert werden. Da er weder für die Angehörigen, noch für die Einsatzkräfte erreichbar war, wurde eine Standortermittlung veranlasst. Zeitgleich begann der Bergrettungsdienst Hinterstoder eine terrestrische Suche über den Normalanstieg in Richtung Prielschutzhaus. Der Hubschrauber der Flugpolizei Linz musste aufgrund der einsetzenden Dunkelheit nach kurzer Zeit die Suche abbrechen. Für die weitere Suche wurde der Hubschrauber der Flugpolizei Klagenfurt, ausgerüstet mit Wärmebildkamera und Nachtsichtgerät, angefordert. Gegen 20:50 Uhr meldete sich der 24-jährige Mann telefonisch bei der Polizei Windischgarsten und gab ab, die Aufregung nicht zu verstehen. Er habe sich ja noch vor dem Einstieg in den Bert-Rinesch-Klettersteig aufgrund der Schneelage für die Umkehr entschieden. Er werde nun die Nacht auf dem Prielschutzhaus verbringen und am Folgetage wieder ins Tal absteigen. Weiters gab er an, keinen Empfang mit seinem Telefon gehabt zu haben und wohlauf sei. Im Einsatz befanden sich zwei Hubschrauber der Flugpolizei, zwei Alpinpolizisten sowie die Ortsstelle des Bergrettungsdieses Hinterstoder.

Anzeige
Husqvarna Akkugeräte testen und gewinnen!
1 16 3

Husqvarna Akku-Pakete gewinnen
Gewinnen Sie 1 von 50 Husqvarna Akku-Paketen!

Sie wollen effizient, komfortabel und ohne schädliche Abgase Ihren Rasen mähen? Dann nehmen Sie jetzt am großen Husqvarna Akku-Gewinnspiel teil. OÖ. Vom Laubbläser über die Kettensäge bis zum Rasenmäher: Das Ein-Akku-System von Husqvarna garantiert Ihnen volle Kompatibilität mit allen Husqvarna Geräten und bietet dabei die starke Leistung eines Benzingeräts. Das alles jedoch ohne schädliche Abgase und Motorengeräusche. Und auch die Lebensdauer kann sich sehen lassen: Das aktive Kühlsystem...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen