Radeln für den guten Zweck
Triathlet Matthias Danzmayr unterstützt das Tierparadies Schabenreith

Matthias Danzmayr mit Fuchsmädchen Tchibo.
7Bilder
  • Matthias Danzmayr mit Fuchsmädchen Tchibo.
  • Foto: Tierparadies Schabenreith | Hofner
  • hochgeladen von Martina Weymayer

Die drei Fuchskinder im Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg wachsen rasant von Woche zu Woche.

STEINBACH/ZIEHBERG. Die verwaisten Fuchsbabys kamen in einem Alter von wenigen Tagen ins Tierparadies, mehr tot als lebendig. Doris Hofner-Foltin verbrachte Tag und Nacht an ihrer Seite, versorgte sie medizinisch und pflegte sie gesund. Aufgrund der starken Bindung an ihre menschliche Mama ist eine Auswilderung der Füchse nicht möglich, sie werden im Tierparadies Schabenreith bleiben.

Bereits im vergangenen Jahr wurden zwei Fuchskinder im Tierparadies aufgezogen und ihnen ein artgerechtes Gehege mit genügend Platz, Auslauf und Versteckmöglichkeiten gebaut. Das bestehende Fuchsgehege wird aufgrund des Zuwachses nun vergrößert, damit genug Platz für alle Füchse ist.

Unterstützung für die "Kaffeefuchsbande"

Die finanziellen Mittel sind knapp, müssen jedoch rasch aufgebracht werden, damit der Bau begonnen werden kann. Unterstützung bekommen die kleinen Füchse – die übrigens die Namen Tchibo, Nespresso und Illy tragen – von Triathlet Matthias Danzmayr aus Oberösterreich. Seine Motivation: „Radlern wird traditionell eine große Kaffeeliebe zugesprochen. Als ich von den Füchsen im Tierparadies Schabenreith erfahren habe, war es mir ein großes Anliegen, die Kaffeefuchsbande zu unterstützen. Das Team vom Tierparadies leistet großartige Arbeit. Ich möchte auch einen Beitrag leisten, damit Doris und Harald weiterhin vielen Tieren in Not und vor allem den Füchsen, helfen können.“

"Everesting" am 20. Juni

Der 34-jährige Sportler hat bereits einige Marathonläufe, Ironman- und Triathlon-Wettkämpfe bestritten. Im Rahmen eines „Everestings“ am Sonntag 20. Juni 2021, sammelt er nun Spenden für die Füchse. Danzmayr wird rund 33 Mal mit dem Fahrrad die Strecke von Ottsdorf zum Tierparadies Schabenreith hinauf- und hinunter fahren, bis er insgesamt 8.848 Höhenmeter erklommen hat – die Höhe des Mount Everest. Ein Euro für jeden gefahrenen Höhenmeter soll gesammelt werden, um die ersten Schritte des Fuchsgehege-Baus zu ermöglichen. Zur Unterstützungsmöglichkeit


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen