"Wir möchten uns den dörflichen Charakter bewahren"

SPÖ-Bürgermeisterin Bettina Lancaster aus Steinbach am Ziehberg
  • SPÖ-Bürgermeisterin Bettina Lancaster aus Steinbach am Ziehberg
  • hochgeladen von Franz Staudinger

STEINBACH/ZIEHBERG (sta). Vor einigen Herausforderungen steht die 820-Seelen-Gemeinde Steinbach.
Neue Wohnungen sind entstanden, junge Familien ziehen zu. Warum ist es lebenswert in Steinbach?
Lancaster:Weil wir in einem wunderschönen, zugänglichen Naturraum leben und die Arbeitsplätze trotzdem nicht weit weg sind. Im Bereich Steinfelden stehen uns an die 15 neue Baugründe zur Verfügung. Die Nachfrage dafür ist vorhanden. Auch im Ortszentrum könnte ein weiteres Mehrfamilienhaus entstehen.

Seit Jahren kämpfen Sie gegen die geplante 110-kV-Freileitung, die durch das Gemeindegebiet führen soll. Wie ist der aktuelle Stand?
Enteignungen sollen bereits laufen, aber wir geben nicht auf. Unsere Landschaft und unser Lebensraum müssen geschützt werden. Wir stehen fraktionsübergreifend zusammen und fordern eine Erdkabel-Variante. Ich wünsche mir einen "runden Tisch" mit allen Beteiligten, damit wir eine gemeinsame Lösung finden.

Welche größeren Projekte stehen in Steinbach an?

Ich fürchte, dass die Fördermittel in Zukunft weniger werden. Die "Gemeindefinanzierung Neu" ab 2018 macht mir Sorgen. Es ist zu befürchten, dass die Absicht besteht, dass Gemeinden unter 1500 Einwohnern rückgebaut werden. Wir haben das Dilemma, dass eine Gemeinde wie Steinbach/Ziehberg die geforderten Eigenmittel nicht aufbringen kann. Die sind aber notwendig, um Förderungen zu bekommen.

Auch über eine neue Ortsplatzgestaltung wird schon länger diskutiert.

Ja, das stimmt. Die Pläne liegen auf dem Tisch. Es soll ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Gemeinde, der Pfarre und des Musikvereines werden. Das Projekt durchläuft gerade das Genehmigungsverfahren im Land. Geplant ist ein neues Probelokal und ein neuer Sitzungssaal. Es soll ein attraktives offenes Gemeindezentrum für alle Bürger sein. Auch ein Gastronomiebetrieb ist Teil des Konzeptes. Ich hoffe auf einen Baubeginn 2019.

Zum Bezirksmusikfest kommen viele Besucher nach Steinbach. Wie sollen sie den Ort in Erinnerung behalten?

In Erinnerung soll bleiben, was eine kleine Gemeinde auch ohne große finanzielle Mittel auf die Beine stellen kann. Wir möchten uns den dörflichen Charakter, um den uns bereits viele beneiden, bewahren. Wir verwehren uns aber nicht dagegen, modern und zukunftsorientiert zu denken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen