"Überforderung"
Zahlreiche Schafe auf Bauernhof in Spital am Pyhrn verendet

Am 26. März 2020, gegen 14:30 Uhr, wurde bei der Polizei in Windischgarsten anonym die Anzeige darüber erstattet, dass sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Spital am Pyhrn einige Schafe in schlechtem Allgemeinzustand befinden würden.Einige Tiere waren offenbar bereits verendet.

SPITAL/PYHRN. Bei den daraufhin durchgeführten Erhebungen im Anwesen des Landwirtes bestätigten sich laut Polizeibericht die Angaben des Anzeigers. Vor und im Stall lagen teils verweste Lämmer und ein totes, ausgewachsenes Schaf. Im Stall befanden sich mehrere lebende Schafe, welche sich in einem eher schlechten Allgemeinzustand befanden. Die Einstreu war stark verschmutzt.

Amtstierärztin beigezogen

Aufgrund dieses Umstandes wurde umgehend die Amtstierärztin der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf beigezogen. Bei den weiterführenden Erhebungen konnten in einem Nebengebäude des Stalles, abgedeckt unter eine Siloplane, weitere 13 tote sowie ein noch lebendes Schaf entdeckt werden, welches umgehend erlöst werden musste. Die restlichen wiesen unterschiedlich starke Verwesungszustände auf und dürften laut der Amtstierärztin schon bis zu vier Monate dort gelegen haben. Insgesamt wurden somit mehr als 20 tote Tiere vorgefunden.

Die noch lebenden Schafe wurden dem Bauern seitens der Veterinärbehörde abgenommen und vorübergehend auf einem anderen Hof untergebracht. Das Verenden der Tiere dürfte, so schreibt die Polizei, auf mangelnde Versorgung zurückzuführen sein. Hintergrund für die Tat dürfte eine Überforderung des Landwirts gewesen sein. Anzeigen werden erstattet.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.