Eine Verbindung, die hält

Firmengründer Martin Weiermayer hat sich in der Branche mit seinem Unternehmen einen guten Namen gemacht.
  • Firmengründer Martin Weiermayer hat sich in der Branche mit seinem Unternehmen einen guten Namen gemacht.
  • hochgeladen von Franz Staudinger

KIRCHDORF (sta). Die MW-Laser GmbH in Kirchdorf hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen im Bereich der Laserschweißtechnik gemacht. Dabei werden Bauteile aus Stahl unter einer Hitze von etwa 20.000 Grad miteinander verbunden.
Firmenchef Martin Weiermayer: "Ich bin jetzt sieben Jahre selbstständig. Seither ist es mit dem Unternehmen ständig bergauf gegangen." Viele Werkzeugbaufimen im Bezirk und darüber hinaus vertrauen auf das Know-how der MW-Laser GmbH. "Wir haben die stärkste Schweißanlage, die es in Österreich gibt. Unsere Stärke ist es auch, dass wir Werkzeuge bis zu einem Gewicht von zehn Tonnen bearbeiten können. Auch unsere Flexibilität wird bei den Kunden sehr geschätzt." Zwei Mitarbeiter hat Weiermayer in seinem Betrieb angestellt, im Jänner 2018 kommt ein dritter dazu. "Die Geschäfte laufen derzeit gut, die Wirtschaft floriert", so Weiermayer.
Beim Laserstrahlschweißen erfolgt die Energiezufuhr über einen Laser. Er wird vor allem zum Verschweißen von Bauteilen eingesetzt, die mit hoher Schweißgeschwindigkeit, schmaler und schlanker Schweißnahtform und mit geringem thermischem Verzug gefügt werden müssen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen