Firmenchefs zeigen Herz für das Ehrenamt

Das Sägewerk Aitzetmüller in Steinbach am Ziehberg beschäftigt zehn Mitarbeiter.
2Bilder
  • Das Sägewerk Aitzetmüller in Steinbach am Ziehberg beschäftigt zehn Mitarbeiter.
  • hochgeladen von Franz Staudinger

BEZIRK (sta). Ob Autounfall, Brand oder sonstiges Ereignis. Jeder ist höchst dankbar, wenn so schnell wie möglich Rettung naht. Da spielt vor allem der Einsatzwille der Feuerwehrleute eine entscheidende Rolle. Auf diese Weise ist auch der Arbeitgeber entsprechend gefordert, denn er ermöglicht erst derartige Hilfseinsätze und muss dabei innerbetriebliche Flexibilität zeigen. "Für uns ist das eine Selbstverständlichkeit, den Feuerwehrmännern zu jeder Zeit für den Einsatz freizugeben. Von unseren zehn Mitarbeitern sind etwa die Hälfte bei der Feuerwehr. Wenn nötig, stellen wir auch unseren Firmenlastwagen unentgeltlich zur Verfügung", sagt Klaus Aitzetmüller, Geschäftsführer des gleichnamigen Sägewerks in Steinbach am Ziehberg. "Solche Unternehmen, die ihre Mitarbeiter fast zu jeder Zeit freistellen und uns sogar noch Firmenfahrzeuge zur Verfügung stellen sind für uns sehr wichtig, um die Bereitschaft aufrecht erhalten zu können", sagt Bezirks-Feuerwehrkommandant Johann Ramsebner.

Seit dem Jahre 2005 wollen die Feuerwehren mit dem Award "Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber" ihren symbolischen Dank an Vorzeigebetriebe ausdrücken. Die Firma Rosensteiner aus Steinbach an der Steyr war 2013 einer von zwei oberösterreichischen Firmen, die diese Auszeichnung bekamen. "Mehr als die Hälfte unserer 20 Mitarbeiter sind bei der Feuerwehr. Wir geben diesen Leuten für die Einsätze gerne frei. Sie bringen als Mitarbeiter Teamfähigkeit mit und genießen eine Ausbildung in verschiedenen Bereichen, die auch für ein Unternehmen von Nutzen sein kann", sagt Andreas Rosensteiner sen. "Außerdem bin ich selber froh, wenn Hilfe kommt, wenn ich sie brauche."

Das Sägewerk Aitzetmüller in Steinbach am Ziehberg beschäftigt zehn Mitarbeiter.
Die Firma Rosensteiner, Landmaschinenbau in Steinbach an der Steyr.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen