Von der Photovoltaik zum Bioprodukt

Klaus Fronius

RIED/T. (sta). Wechselrichter für Photovoltaikanlagen waren unter anderem Begleiter von Klaus Fronius in der Zeit als Chef der Firma „Fronius International“. Die Kraft der Sonne spielt auch am zweiten Standbein von Fronius eine große Rolle.

Vor 12 Jahren kaufte sich Klaus Fronius das so genannte „Schlattbauerngut“ in Rührndorf, Gemeinde Ried im Traunkreis, und startete mit der Biolandwirtschaft. Am Beginn stand der Anbau von Sonnenblumen und die Produktion von Sonnenblumenöl auf rein biologischer Basis. Klaus Fronius hat sich schon seit jeher für die Erhaltung der ausgeglichenen Nutzung von Erträgen und Verbrauch weltweiter ungefährlicher alternativer Energieformen eingesetzt. Er kreierte vor fünf Jahren die Marke „Claudius“ („Bio-Lebensmittel vom Schlattbauerngut“).
Nach und nach wuchs die Produktion, sodass heute im „Schlattbauerngut“ Öle aus Sonnenblumen, Soja, Hanf, sowie Essig von Äpfeln, Birnen, Quitte und Himbeeren produziert werden.

Es gibt ein paar Besonderheiten bei der Produktion: Es wird nur bei Sonnenschein natürlich mit Unterstützung der hauseigenen Photovoltaikanlage produziert, die Öle werden ausnahmslos kalt gepresst und sämtliche Produkte stammen aus eigenem Anbau bzw. von Biobetrieben aus der Region.
„Bei unserem Betrieb handelt es sich um eine kontrollierte biologische Landwirtschaft, alles wird vor Ort gemacht. Deshalb haben wir das Zertifikat „Gesät – gewachsen – geerntet – gepresst in Oberösterreich“ erhalten“ ergänzt Klaus Fronius nicht ohne Stolz.

Wertvolles Speiseöl und gut für die Gesundheit

Besonders das im „Schlattbauerngut“ hergestellte Hanföl hat für die Gesundheit eine äußerst positive Wirkung. „Beim Hanföl handelt es sich um ein sehr hochwertiges Pflanzenöl, das durch seine einzigartige Zusammensetzung ein wertvolles Speiseöl ist, dessen Inhaltsstoffe viele positive Effekte auf die Gesundheit haben. Da wir unsere Öle „kalt pressen“ gehen keine wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Hanföl enthält einen ungewöhnlich hohen Anteil von ca. 70 Prozent mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3 Fettsäuren).“ erklärt Klaus Fronius.
Schon 15 bis 20 Gramm Hanföl pro Tag reichen. Das Pflanzenöl eignet sich durch seinen nussig-feinen Geschmack gut für Salate, aber auch zum Kochen. Nur zum Braten und Frittieren kann man es nicht verwenden, da Hanföl eine niedrige Rauchtemperatur hat und hitzeempfindlich ist. Als Nahrungsergänzung kann es täglich pur eingenommen werden.
Nach vielen Berichten kann das Hanföl bei bestimmten Erkrankungen Linderung verschaffen. Dazu gehören Gefäßkrankheiten, Neurodermitis oder Psoriasis. Daneben wird dem Öl eine vorbeugende Wirkung von Bluthochdruck und Herzkrankheiten sowie Kreislaufkrankheiten bis hin zum Herzinfarkt nachgesagt.

1. Hofroas in Ried

Hanföl und zahlreiche andere Produkte gibt es am 8. September bei der „1. Hofroas“ in Ried im Traunkreis beim „Schlattbauerngut“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen