24.08.2016, 09:54 Uhr

Gesunde Mitarbeiter in gesunden Betrieben

Zwei Weisheiten stimmen: Gesundheit ist das höchste Gut und der Erfolg eines Unternehmens ist untrennbar von seinen Mitarbeitern abhängig. Sollen Mitarbeiter hervorragende Leistungen bringen, müssen sie motiviert und gesund sein. Darum setzen immer mehr heimische Betriebe auf die betriebliche Gesundheitsförderung - diese hat das Wohlbefinden der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zum Ziel.

Die Vielfalt an Aktivitäten ist enorm: Massagen, Nordic Walking, Rückentraining, Kurse für Ernährungsberatung, Raucherentwöhnung und Stressbewältigung, Yoga, Sitzkissen und Handgelenksauflagen, Obstkörbe, Betriebskindergärten und vieles mehr. „Für die psychische Gesundheit ist ein gutes Betriebsklima das Um und Auf“, ist Bezirksgeschäftsführer Franz Leisch vom Roten Kreuz in Kirchdorf überzeugt, „gemeinsame Wandertage stärken das Wir-Gefühl und ertüchtigen die Körper“. Die Vorteile für beide Seiten liegen klar auf der Hand: Fitte Mitarbeiter leisten mehr, sind seltener krank und halten dem Betrieb die Treue. „Die Angebote werden gut angenommen, wenngleich manchmal der innere Schweinehund bekämpft werden muss“, zieht Leisch ein positives Resümee.

Angepasstes Arbeitsumfeld

Das Landeskrankenhaus Kirchdorf/Krems hat die betriebliche Gesundheitsförderung in seinem Leitbild verankert, die Mitarbeiter können aus einem umfangreichen Gesundheitsförderprogramm wählen. Unter dem Titel „Lebensphasenorientierung“ wird den Beschäftigten ein Arbeitsumfeld ermöglicht, das an die altersbedingten Lebensumstände angepasst ist. „Mütter mit Kindern haben andere Bedürfnisse als unsere älteren Kollegen“, weiß die Leiterin des Betrieblichen Gesundheitsmanagements am LKH Frau Betina Straßer. Zahlreiche Auszeichnungen zeugen davon, dass das Krankenhaus soziale Verantwortung für die Mitarbeiter übernimmt. „Unser Ziel ist es, die betrieblichen Verhältnisse optimal zu gestalten und unsere Mitarbeiter zu einem gesunden Lebensstil zu befähigen“, sagt Frau Straßer.

Ein offenes Ohr für die Gesundheit der Mitarbeiter hat auch Hubert Baumgartner, Geschäftsführer der Firma Altholz in Schlierbach“:“ Durch die Optimierung von Produktionsabläufen unter Einbeziehung unserer Mitarbeiter konnte eine deutliche Entlastung von Körper und Psyche, Stichwort Stress, erzielt werden“.

Das Rote Kreuz, das Landeskrankenhaus und Altholz Baumgartner können sich rühmen, mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheit ausgezeichnet worden zu sein – eine Auszeichnung für Betriebe, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter besonders am Herzen liegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.