01.03.2012, 14:02 Uhr

„Liebesbewusstsein“ ist der Weg zu mehr Lebensqualität

Humanenergetikerin Martina Kieweg in ihrer Jurte.

Martina Kieweg betreibt in Hinterstoder eine „ganzheitliche Praxis“.

HINTERSTODER (wey). 2011 eröffnete die gebürtige Steyrtalerin Martina Kieweg die „ganzheitliche Praxis“ im Haberlweg in Hinterstoder. Dass sie eine besondere spirituelle Wahrnehmung besitzt, wurde ihr bereits in der Kindheit bewusst. „Mein Großvater war Wender. Er hatte alte Kräuterbücher, bereitete Heiltees zu und sprach Kraftgebete. Ich selbst bin ebenfalls sehr naturverbunden“, sagt Martina Kieweg. 1996 absolvierte die gelernte Gärtnerin und Floristin die Ausbildung zur Heilpraktikerin in Linz. Zahlreiche Weiterbildungen in Österreich und Deutschland folgten, darunter ein Lehrgang zur Rückführungsleiterin und eine Tantra-Ausbildung.

In den vergangenen Jahren führte sie eine erfolgreiche Praxis in Linz. 2011 fand sie ihren neuen Lebensmittelpunkt schließlich in Hinterstoder. „Mein Herzenswunsch ist, dass die ganzheitliche Praxis ein Ort wird, wo man zu neuer Lebensqualität kommt", sagt die Mentaltrainerin. Der Begriff „ganzheitlich" meint, dass im Körper alles vereint ist und nicht nur Teilaspekte betrachtet werden.

„Oft machen wir im Leben Erfahrungen, die wir später nicht mehr wahrhaben wollen und sie hinter eine imaginäre Eisentür wegsperren. Es ist aber wichtig, auch Ängste, Traumata et cetera zuzulassen, damit man sie bewältigen kann“, erklärt Kieweg. Sie bietet verschiedene Methoden der Energiearbeit an, unterstützt und begleitet bei der Auflösung von emotionalen Blockaden und erklärt ganzheitliche Zusammenhänge.

Der Weg vom Verdrängungs- zum Liebesbewusstsein
„2012 geht ein Zyklus zu Ende. Man muss diesen Umbruch als Chance erkennen und diese nützen. Die Sehnsucht der Menschen nach Integrität und Lebensfreude ist groß. Ich begleite meine Klienten daher auf ihrem Weg vom Verdrängungs- zum Liebesbewusstein mit dem Ziel, das innere Gleichgewicht zu stärken, Potenziale zu entfalten und ein verbessertes körperliches Selbstbewusstsein zu erlangen. In gemeinsamer Arbeit entwickle ich mit meinen Klienten neue Zielsätze hin zu mehr Lebensqualität.“ Auch das Thema Sexualität ist ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit, welche dabei ist, sich zu verwandeln. „Ich möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder es wert ist, geliebt zu werden“, so Kieweg. „Der Weg zum Liebes-Bewusstsein führt vom Kopf ins Herz. Aber auch die Verbindung vom Becken zum Herzen ist wichtig.“

Einmal im Monat veranstaltet Martina Kieweg in Hinterstoder ein Wochenende unter dem Motto „leicht und lebendig“. Der nächste Termin ist das Wochenende 7./8. April 2012.

„Leicht und lebendig“-Workshop
An zwei Tagen dreht sich alles rund um Wohlfühlen und Lebensfreude in einem persönlichen Rahmen. Neben einem Vortrag stehen auch Saunagänge oder Massagen auf dem Programm.

Beim Brunch am Sonntag werden die Teilnehmer zum gemeinsamen Kommunizieren und Musizieren eingeladen. Übernachten kann man entweder in einer Pension in der Umgebung oder in der Jurte direkt auf dem Grundstück von Martina Kieweg.
0
2 Kommentareausblenden
6
Erwin Hausermaier aus Linz | 02.03.2012 | 16:11   Melden
6
Michaela Schorn aus Linz | 09.03.2012 | 10:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.