06.04.2017, 09:51 Uhr

Sozialpolitik am Prüfstand

Josef Striegl, Direktor der Sozialversicherungsanstalt der Bauern in OÖ (Foto: SVB OÖ)

Beherzte Diskussion in der Region Pyhrn-Priel zum Thema "Sozialversicherung: Erfolgsgeschichte und brennendes Zukunftsthema"

PYHRN-PRIEL. Eine Diskussionsveranstaltung über aktuelle Sozialthemen fand kürzlich für die Bauern der Pyhrn-Priel-Region statt. Josef Striegl, Direktor der Sozialversicherungsanstalt der Bauern und profunder Kenner des gesamten Sozialrechts, fungierte gemeinsam mit Steuerberater Thomas Reiter als Referent. Striegl ging in seinem Impulsreferat auf alle aktuellen sozialpolitischen Themen ein. Der Bogenspannte sich von der Pensionsharmonisierung und dem Pensionskonto, über die brennenden Fragen der Pflegefinanzierung bis hin zur Gesundheits- und Spitalsreform. Im Mittelpunkt des Interesses stand natürlich die bäuerliche Sozialversicherung. Gerade auch die sozialrechtlichen Auswirkungen der Einheitswert-Hauptfeststellung nahmen breiten Raum ein.

Die Bauern zeigten mit ihren Diskussionsbeiträgen die Sorgen um die sozialrechtliche Absicherung auf: „Sind die Pensionen auch in 20 oder 30 Jahren noch sicher?“, „Steuern wir auf eine Zwei-Klassen-Medizin zu?“, „Können wir uns unseren Sozialstaat langfristig überhaupt leisten?“, „Wie schaut die mittelfristige Finanzierung in der bäuerlichen Sozialversicherung aus?“, „Was brächte die Zusammenlegung von den Krankenkassen?“ – so einige der Anfragen.


"Gelebte Solidarität und sozialer Ausgleich"

Die Sozialpolitik in den Jahren seit 1945 sei, so Striegl, analog der wirtschaftlichen Entwicklung eine wahre Erfolgsstory. Freilich gilt es auch den demografischen und wirtschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen und rechtzeitig weitere Reformen einzuleiten.

Solidarität und Generationengerechtigkeit sind unabdingbare Grundlagen für den sozialen Frieden im Land. Diese Themen werden auch in Zukunft große Herausforderungen in der gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.