28.02.2017, 11:30 Uhr

Spenden für Leben im Südsudan

Andrea Kastinger vom BioBauernladen (re.) mit Herbert Bronnenmayer und Veronika Kunze vom Verein Miakwadang.

Der BioBauernladen Kremstal in Kirchdorf sammelt für Hungernde

KIRCHDORF (sta). 5,5 Millionen Menschen sind gefährdet zu verhungern, zwei Millionen wurden vertrieben, 1,5 Millionen sind auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg.
Mit Hilfe des Biobauernladens mit Geschäftsführerin Andrea Kastinger und seinen Kunden konnte der Verein "MiakWadang" immer wieder mit Nahrungsmittelnotlieferungen im Norden des SüdSudan den Hunger lindern. Gerade vor Weihnachten wurde wieder säckeweise Getreide an 600 Familien verteilt. "MiakWadang möchte bestmöglich seinen Teil dazu beitragen, dass die Menschen weiterhin in ihrem eigenen Land ihr Leben meistern können", so Herbert Bronnenmayer, Gründer des Vereines. Diesmal wird ein guter Teil des im Biobauernladen gesammelten Geldes in den Ankauf von Samen investiert. In dem überaus fruchtbaren Boden wird es bald reiche Ernte geben. Zusammen mit den Fischen aus dem Nil ergibt das wertvolle Nahrung. In Dorfnähe am Weißen Nil soll ein großer Garten angelegt werden, um die Krisenzeit zu überbrücken. Die Bürger des Südsudan wollen in ihrer Heimat bleiben. Die unvorstellbaren Umstände zwingen sie zur Flucht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.