16.03.2017, 17:31 Uhr

25 Jahre “Bartlhaus“

Eine der wenigen noch funktionierenden "Linotypes", Baujahr 1929
Pettenbach: Schrift- und Heimatmuseum Bartlhaus |

Das Pettenbacher Museum ist das einzige in Österreich, das sich der Schriftkunst und dem Exlibris widmet.

Im Mai 1992 wurde in Pettenbach das Schrift- und Heimatmuseum Bartlhaus eröffnet. Bis heute ist dies das einzige Museum in Österreich welche sich der Schriftkunst und dem Exlibris widmet. Ein Dank gilt den damaligen Gründern Leopold Feichtinger, Prof. Friedrich Neugebauer und Dr. Ottmar Premstaller, die diese kulturelle Besonderheit ins Almtal nach Pettenbach brachten.


Zu sehen im Bartlhaus gibt es Werke von Leopold Feichtinger (1919-1993), Faust I & Faust II, Wilhem Tell und Hölderlins Hyperion. Vom Österreichischen Kalligrafen Prof. Friedrich Neugebauer (1911-2005) werden seine Arbeitsgebiete welche Handschrift, Buchgestaltung und angewandte Schriftgrafik umfassten gezeigt. Kalligrafie meint die Kunst des Schönschreibens von Hand mit Pinsel, Federkiel oder anderen Schreibwerkzeugen. In Wechselausstellungen werden die Werke in- und ausländischer Schrift- und Exlibriskünstler gezeigt. Im Erdgeschoss befindet sich zudem eine Druckereiwerkstatt wo jeder selbst zum tätigen Setzer und Drucker werden kann.

"Ein Besuch in unserer Druckwerkstatt ist für Kinder und Schulklassen ein besonderes Erlebnis. Es ist uns ein Anliegen, dass Besucher des Museums durch praktisches Tun den Bezug zur Erfindung der Druckkunst gewinnen können," so Gottfried Kahr vom Bartlhaus.

Dem Schriftenmuseum angeschlossen befindet sich das Heimatmuseum mit einer Sammlung historischer Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände aus der Region. Selbst die einst so prächtige "Seisenburg" wird in einem Raum des Heimatmuseums wieder lebendig. Im Jahre 1948 stürzte der damalige Schlossturm in sich zusammen, das Ende der Seisenburg war gekommen. Es ranken sich viele Mythen um die damalige Burg. Die Ausstellungsstücke bieten daher einen fantastischen Einblick in das frühere Leben.

"Das Jubiläumsjahr 2017 bietet ab dem 22. April eine Fülle an Kalligrafie, Ausstellungen, Vernissagen, Lesungen und Schriftkursen. Das Leuchtturmprojekt wird ein knapp 200 Quadratmeter großes Banner sein, welches die international bekannte Kalligrafin Loredana Zega aus Slowenien entworfen hat. Literaturliebhaber finden Originalhandschriften von Thomas Mann, Marie von Ebner-Eschenbach, Hermann Hesse uvm.“

Das Schrift- und Heimatmuseum öffnet am 22. April seine Pforten. Ein paar weitere Termin-Highlights sind die Vernissage-Karl Josef Hlas am 29.4., die Ausstellungseröffnung "Kalligrafie und Exlibris" am 24.6. und die Vernissage von Prof. Dieter Justnik am 16.9. Weitere Infos unter www.bartlhaus.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.