01.12.2016, 09:46 Uhr

Arbeiten in der Gastronomie: „Unterstützen, nicht bremsen“

Die Pension Edtbauernalm wurde 2013/2014 renoviert. (Foto: Privat)

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: nicht immer ganz einfach, weiß Martina Ramsebner von der Pension Edtbauernalm in Hinterstoder.

HINTERSTODER. Der Begriff „Geheimtipp“ wird häufig strapaziert, aber es gibt durchaus Orte, auf die er zutrifft. Einer davon ist die Pension Edtbauernalm auf der Höss. Inhaberin Martina Ramsebner sprach mit der BezirksRundschau über Freud und Leid in der Gastronomie.

BezirksRundschau: Frau Ramsebner, wann geht es los auf der Edtbauernalm?
Für Pensionsgäste haben wir schon geöffnet. Weil wir vom Naturschnee abhängig sind, öffnen wir für Skifahrer aber erst ab dem 25. Dezember.

Wer kehrt denn in der Edt­bauernalm ein?
Unser Betrieb ist mit den Skiern zu erreichen, aber nicht mitten im Trubel der Höss. Die ruhige Lage schätzen die Gäste sehr, genau wie unsere täglich frische regionale Küche. Wir sind „Stodertaler-Schmankerl-Betrieb“ und bieten kein Standard-Speisenrepertoire an. Abends, wenn kein Tagestourist mehr unterwegs ist und man nur noch die leisen Geräusche von Pistengeräten und Schneekanonen hört, entsteht eine ganz eigene Stimmung. Bei uns kehrt abends wirklich Ruhe ein. Das taugt den Leuten.

Wieviele Leute finden Platz?
Wir haben zehn Zimmer mit bis zu 25 Betten und ein Restaurant, in dem bis zu 35 Personen Platz haben. Viele Gäste sind Stammgäste, die immer wieder neue Leute mitbringen. Ins Restaurant kommen darüber hinaus viele Gruppen. Wir richten auch Weihnachtsfeiern, Hochzeiten etc. aus.

Wieviele Mitarbeiter gibt es?
Drei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte. Wir nehmen gerne noch zwei Servicemitarbeiter, Voll- bzw. Teilzeit, in unser Team auf.

Wie sind die Arbeitszeiten?
Dienstzeit ist Liftzeit. Unser Restaurant ist bis 15.30 Uhr geöffnet. Das Personal fährt abends ins Tal, das Abendgeschäft für die Pensionsgäste machen mein Mann und ich allein.

Was sagen Sie zu dem Problem, dass man kaum einheimische Mitarbeiter findet?
Wir hätten in der Region mehr Potenzial, wenn die Rahmenbedingungen passen würden. Ich kenne selbst Hausfrauen oder Studentinnen, die gerne ein paar Stunden arbeiten gehen würden. Aber dann würden sie den Anspruch auf diverse Beihilfen verlieren. Wer arbeiten will, wird oft bestraft. Man sollte Arbeitswillige unterstützen, nicht bremsen.

Pension Edtbauernalm

Hutterer Böden 2
4573 Hinterstoder
Telefon: +43 7564 54953
Mobil: +43 664 1388794
pension-edtbauern­alm@a1.net
www.edtbauernalm.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.