29.04.2016, 10:07 Uhr

"Bin begeistert vom Fortschritt"

Manfred Haimbuchner, Robert Schnellnberger, Michael Gruber, Alfred Schnellnberger (v.li.).

FPÖ-Wohnbaureferent Manfred Haimbuchner besucht Sternpark.

BEZIRK (sta). Auf seiner Be-zirkstour besuchte Landeshauptmann Stellvertreter Manfred Haimbuchner, in Begleitung von FPÖ-Landtagsabgeordneten Michael Gruber, auch den Sternpark in Kirchdorf, wo viele neue Wohnungen entstehen und auch beträchtliche Wohnbau-Fördermittel eingesetzt werden. "Das Beispiel hier zeigt auch, dass man mit alter Substanz Neues schaffen kann, ich bin begeistert vom Fortschritt", so der Wohnbaureferent. "Alle 60 geplanten Wohnungen im Sternpark sind bereits vergeben", so Investor Alfred Schnellnberger, Unternehmer aus Wartberg. "Ich bin froh, wenn private Unternehmer Geld in die Hand nehmen, weil diese meistens auch sehr kostenbewußt planen und bauen", so Haimbuchner.
Etwa 365 Millionen Euro im Jahr an Förderungen werden in Oberösterreich im Wohnbau ausgeschüttet. "Die Kunst dabei ist es, diese gerecht zwischen dem Zentralraum und den ländlichen Bezirken aufzuteilen", so Haimbuchner.

"Wir haben unsere Tour durch den Bezirk bewusst so gewählt, um mittelständische Unternehmen und innovative Wohnprojekte zu besichtigen. Diese Unternehmen bilden das Rückgrat unseres Bezirkes, weil sie sowohl die Arbeitsplätze als auch den Wohnraum im Bezirk sicherstellen. Beides sind wesentliche Faktoren, um den Menschen im Bezirk Kirchdorf eine lebenswerte Umgebung zu bieten und Abwanderung zu verhindern. Fleiß, Innovation und Mut machen sich auch heutzutage noch bezahlt, die Politik ist nun gefordert alle möglichen Schritte zu setzen, um den Unternehmern möglichst gute Standortbedingungen bereitstellen zu können", sagt der freiheitliche Bezirksparteiobmann Michael Gruber zu der Bezirkstour mit Manfred Haimbuchner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.