18.10.2016, 12:32 Uhr

BioBauernladen: Konzept entwickelt statt einfach "drübergestülpt"

Der Terminplan war straff, aber das Bau-Team hatte alles im Griff. V.li.: Franz Schönegger, A. Kastinger, R. Kaltenhauser (Foto: BioBauernladen Kremstal)

Das Thema Ladenbau war eine Herausforderung, die man dank regionaler Partner bestens gemeistert hat.

(wey). Viele Menschen haben dazu beigetragen, dass der BioBauernladen im Laufe der Jahre zu dem geworden ist, was er heute ist. "Da war es uns wichtig, nicht einfach irgendein Ladenbaukonzept drüberzustülpen", berichtet Andrea Kastinger. "Wir wollten uns weiterentwickeln, wie es für uns, unsere Kunden und für Kirchdorf passt. Schließlich wollen wir der BioBauernladen der Kirchdorfer sein!" Die Möglichkeit, die Räume mit der Geschäftsfläche nebenan zusammenzuführen, stellte sich als ideale Lösung heraus. Kastinger fügt hinzu: "Viele unserer Kunden haben außerdem immer wieder den Wunsch geäußert, ob man nicht auch etwas zu essen bekommen könne. Für uns stand daher fest: Wenn wir die Gelegenheit haben, den BioBauernladen einmal in diese Richtung zu erweitern, werden wir das machen."
Nach vielen Gesprächen mit verschiedenen Ladenbauern holte man Christian Loikits ins Boot. "Mit ihm haben wir einen Planer gefunden, der uns kennt, der Kirchdorf kennt und mit dem es gut möglich war, das, was wir wollen und brauchen, zuerst einmal in Worte zu fassen und dann in entsprechende Materialien und Einrichtung zu übersetzen", schildert Andrea Kastinger. Mit Ladenbau Plaimer fand man darüber hinaus einen Partner, der sehr professionell und verlässlich die "Hauptideen" umsetzen konnte.
Viele regionale Handwerker trugen ebenfalls zum gelungenen Umbau bei. Sie waren oft und schnell zur Stelle – nur so war überhaupt ein Umbau bei laufendem Betrieb möglich.

Profis aus der Region
Regionales massives Holz für die Wandverkleidungen von der Firma Dickbauer, Fliesen inklusive sehr flexibler Lieferabwicklung von Mayr aus Wartberg, mit der Firma Waser ein Installateur gleich ums Eck, ein Elektriker, der im Haus den Gesamtüberblick hat, ein Kühltechniker, der die Gesamtanlage im Griff hat, ein Lüftungsbauer, der durch den Altbau einen Weg für die Lüftung gefunden hat, ein Maler, der außerhalb der Öffnungszeiten zur Stelle ist: "Das ist Gold wert", ist Andrea Kastinger dankbar. "Unser Projekt ist zwar klein, aber es war für niemanden einfach. Ich habe so einen Umbau zum ersten Mal mitgemacht und großen Respekt davor, unter welch herausfordernden Umständen die Handwerker teilweise arbeiten mussten. Die terminlichen Vorgaben waren dicht, ich bin vom Zeitplan auch nicht abgewichen. Verzögerungen wären einfach nicht drin gewesen."

Der BioBauernladen ist größer geworden
Gut und gesund essen "bei Claudia"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.