01.09.2014, 19:21 Uhr

FF Hinterstoder übte Einsatz bei Verkehrsunfall auf der Höss Bergstraße

"Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf der Höss Bergstraße", so lautete die Alarmierung zur Mini-Abschnittsübung in Hinterstoder.

HINTERSTODER. Gemäß dem gültigen Alarmplan wurden neben der Feuerwehr Hinterstoder als Pflichtbereichsfeuerwehr auch die Feuerwehren Vorderstoder und St. Pankraz alarmiert.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr Hinterstoder bot sich dem Einsatzleiter Helmut Kniewasser folgende Lage: Auf der Mautstraße waren zwei Fahrzeuge in einem der beiden Kurztunnel kollidiert. Durch den Anprall hatte sich ein Fahrzeug entzündet. Die Personen in den Fahrzeugen waren eingeklemmt. Ein weiteres Fahrzeug welches talabwärts fuhr, krachte frontal gegen das Tunnelportal. Zufällig vorbeikommende Urlaubsgäste alarmierten die Einsatzkräfte. Der Einsatzleiter ließ sofort bei Tank Hinterstoder schweren Atemschutz anlegen und das hydraulische Rettungsgerät vorbereiten, um neben der Brandbekämpfung auch die Menschenrettung durchführen zu können.

Da sich der Tunnel unterhalb der Hannes Trinkl Weltcupstrecke befindet und die Abfahrt für die Einsatzkräfte mit dem schweren Gerätschaften nur erschwert passierbar ist, wurde die zweit-eintreffende Feuerwehr Vorderstoder angewiesen, einen alternativen Anfahrtsweg über eine Forststraße zu wählen. Jedoch wurden die anrückenden Einsatzmannschaften durch einen umgefallenen Baum aufgehalten. Dieser musste im Vorfeld entfernt werden.

An der Einsatzstelle angekommen, führte die Feuerwehr Vorderstoder die Rettung der eingeklemmten Personen im PKW vor dem Tunnelportal durch. Die dritte Feuerwehr St. Pankraz bekam den Auftrag mit Unterstützung der Mannschaft von Pumpe Hinterstoder die Wasserversorgung von Tank Hinterstoder über die Verrohrung der Kunstschneeanlage der HIWU Bergbahnen sicherzustellen. Neben den Feuerwehreinsatzkräften war auch ein Rettungstransportfahrzeug des Roten Kreuzes Windischgarsten an der gemeinsamen Übung beteiligt. Die Mannschaft führte die Versorgung der Verletzten durch.

Lob für die gute Zusammenarbeit

Bei der anschließenden Nachbesprechung in der Einsatzzentrale Hinterstoder lobten die Übungsbeobachter und Übungsverantwortlichen die gute Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften. Des Weiteren wurde hervorgehoben, dass derartige Übungen von extremer Wichtigkeit sind, da sich auf den Hutterer Böden circa 100 Objekte befinden und die Mautstraße sowohl im Winter als auch im Sommer eine stark befahrene Straße ist.

An der Übung beteiligt waren die Feuerwehr Hinterstoder mit 3 Fahrzeugen und 19 Mann, die Feuerwehr Vorderstoder mit 1 Fahrzeug und 6 Mann sowie die Feuerwehr St. Pankraz mit einem Fahrzeug und 4 Mann. Das Rote Kreuz Windischgarsten war mit einem Fahrzeug und 2 Mann an der Übung beteiligt. Die Feuerwehr Hinterstoder möchte sich bei allen, die diese Übung ermöglicht haben bedanken.

Ein besonderer Dank gilt dem Roten Kreuz für die Teilnahme an der Übung sowie die vorbereitenden Arbeiten (Schminken der Verletzten).

alle Fotos: FF Hinterstoder
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.