30.01.2018, 15:18 Uhr

Für eine harmonische Ehe: Geben und Nehmen in Balance halten

Bernadette Krinzinger, Stellenkoordinatorin in Kirchdorf

Wie eine Partnerschaft lange glücklich und erfüllt bleibt, weiß das Team von Beziehungleben.at.

KIRCHDORF (wey). "Wenn ein Paar sich entscheidet zu heiraten, dann ist dies eine riesengroße Liebeserklärung", sagt Paul Neunhäuserer von beziehungleben.at. Im Idealfall hält die Liebe ein ganzes Leben lang an. Wie das gelingen kann, weiß man etwa in der Beratungsstelle in Kirchdorf. Stellenkoordinatorin Bernadette Krinzinger rät Paaren: "Lernen Sie bereits in der Phase der Verliebtheit gemeinsam eine Form der gewaltfreien Kommunikation. Damit können emotionale Verletzungen und Konflikte reduziert werden und die liebevolle Verbindung bleibt bestehen." Damit verbunden ist, dass man konkrete Bitten möglichst ohne Forderungen stellt. "Jeder Mensch trägt gern zu den Bedürfnissen anderer bei, aber nur, wenn er das aus freiem Willen heraus tun darf", so die diplomierte Ehe-, Familien- und Lebensberaterin. Wichtig ist, die eigenen Bedürfnisse genauso ernst zu nehmen wie jene des Partners und auf eine Balance von Geben und Nehmen zu achten."

Theologe Paul Neunhäuserer ergänzt: "Nehmen Sie sich immer wieder bewusst Zeit. Für Ihr Hobby nehmen Sie sich ja auch die Zeit, damit Sie dieses leben können."
Bernadette Krinzinger weist darauf hin, dass dem Partner ganz klar der Platz neben einem selbst gehört. "Dazu ist ein emotionales Loslassen und Ablösen von der Herkunftsfamilie oder von vorherigen Partnern notwendig." Möglicherweise, so Krinzinger, ist ein Aussöhnen hilfreich. "Gefühle, die man für alte Erinnerungen hat, sollte man ansprechen."

Weitere Ratschläge
  • Reden Sie vorab darüber, wie Sie sich Ihre Zukunft wünschen, und erschließen Sie sich gemeinsame Sinnquellen. Fragen Sie sich: Wofür brennt unser Herz?
  • Senden Sie Ich-Botschaften aus: "Ich brauche" anstatt "du hast"
  • Lernen Sie die Geschichte des Paares kennen. Das führt zu mehr Verständnis.
  • Erforschen Sie Ihre Gefühle und die dahinter steckenden Bedürfnisse und lernen Sie diese mitzuteilen.
  • Lernen Sie sich in den anderen einzufühlen.

Fünf Sprachen der Liebe

Damit man mit einem Menschen ein Leben verbringen kann, muss man dessen Sprache kennen, sonst kommt es zu Missverständnissen. Die fünf Sprachen der Liebe – Hilfsbereitschaft, Zärtlichkeit, Zweisamkeit, Geschenke, Lob und Anerkennung – wurden von Gary Chapman entwickelt. Kurse bietet Beziehungleben.at an.

Kurse zur Ehevorbereitung

Paare, die kirchlich heiraten, müssen einen Ehevorbereitungskurs besuchen. Im Dekanat Kirchdorf gibt es "Ehevorbereitung.aktiv"-Tageskurse am 24. Februar, 17. März und 21. April 2018, jeweils von 9 bis 18 Uhr, im Pfarrheim Nußbach. In diesem Kompaktseminar geht es um Kommunikation, Sexualität, Elternschaft, Eherecht und mehr.

beziehungleben.at

Fotos: beziehungleben.at

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.