28.09.2017, 13:31 Uhr

Internationale Studienreise im Nationalpark Kalkalpen

Internationale Delegation beim Besuch in der Villa Sonnwend National Park Lodge (Foto: Nationalpark Kalkalpen/Looije)

Vor kurzem nahmen 69 Personen aus acht baltischen Ländern an einer Studienreise eines internationalen Projekts in der Nationalpark Kalkalpen Region teil, um sich Projektideen zu holen.

BEZIRK. Der Nationalpark Kalkalpen spielt eine wichtige Rolle für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Es wurden Projekte in den Bereichen Tourismus, Direktvermarktung und Vorzeigebetriebe in der Holzbranche besucht. Betreut wurde die Delegation durch Regina Buchriegler, Christoph Nitsch und Franziska Pöpperl, die auf die Besonderheiten der Region aufmerksam machten.

Bei dem Eco Karst Projekt, welches durch EU-Mitteln mit einer Gesamtsumme von 2,2 Millionen Euro kofinanziert wird, soll die Bedeutung der Ökosystemleistungen von sieben Karst – Schutzgebieten, ihre Verwundbarkeit und ihr Biodiversitätswert untersucht werden. Bei diesem Projekt arbeiten 12 Partnern aus acht Ländern zusammen. Den richtigen Mittelweg zwischen Erhaltung, Schutz und Verbesserung der Ökosysteme sowie ihre nachhaltige Nutzung ist die größte Herausforderung im Donauraum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.