11.04.2017, 11:21 Uhr

Kremsmünster: „Als Kulturort greifbarer werden“

Das altehrwürdige Theater am Tötenhengst in Kremsmünster (Foto: Fetz-Lugmayr)

Kunst und Kultur sollen in der Marktgemeinde in Zukunft mehr in den Mittelpunkt rücken: „Kremsmünster soll als Kulturort greifbarer werden“, so Bürgermeister Gerhard Obernberger.

KREMSMÜNSTER. Und zwar auch für die jüngeren Leute. „Rock'in'K“ ist dabei ein wichtiges Standbein, soll „zu einer Institution gemacht werden“. Wie der Name vermuten lässt, wird es dabei wohl etwas lauter zugehen – das zweite Konzert der Reihe steigt bereits am 15. April im Kulturzentrum Kino. Ebenso sollen das Theaterhaus und das Bezirkssportzentrum regelmäßig bespielt werden. Die Landesgartenschau soll ebenfalls als Bühne dienen. So werden während der gesamten Zeit verschiedene Künstler am Marktplatz Bilder malen, die dann unter anderem im Schloss Kremsegg ausgestellt werden. Ab Herbst wird es einen sogenannten Kulturrundweg geben, der an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Auch im Hinblick darauf werden zurzeit Beschriftungen für historische Gebäude im Ort realisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.