21.07.2017, 08:46 Uhr

Kremsmünster: Erhitztes Fett löste Wohnungsbrand aus

Am 20. Juli 2017 wurden die drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Kremsmünster zu einem Brand alarmiert. Das Erdgeschoß eines Wohnhauses stand in Vollbrand. Mehrere Tiere sterben.

KREMSMÜNSTER. Ein 33-Jähriger aus Kremsmünster wollte sich laut Polizeimeldung um zirka halb vier Uhr nachmittags in der Küche seiner Wohnung Essen zubereiten. Zu diesem Zweck erhitzte er einen Topf mit Fett auf der Herdplatte und begab sich anschließend ins Wohnzimmer. Dort dürfte er den Topf auf der Herdplatte vergessen haben.
Durch die Hitzeentwicklung entzündete sich das Fett und die Küche geriet in Brand. Der Brand verwüstete die komplette Küche und war im Begriff, auf das gesamte Haus überzugreifen. Durch das schnelle Eingreifen der Kremsmünsterer Feuerwehren konnte der Brand unverzüglich gelöscht werden. Durch die enorme Hitze- und Rauchentwicklung wurde das gesamte Wohnhaus stark in Mitleidenschaft gezogen und musste feuerpolizeilich gesperrt werden.

Die zum Brandzeitpunkt im Haus befindlichen Personen konnten sich in Sicherheit bringen, wurden aber mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle in Klinikum Wels verbracht. Mehrere im Haus lebende Tiere konnten nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden und kamen durch den Rauch bzw. das Feuer ums Leben.

Durch den Brand entstand enormer Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.
Die freiwilligen Feuerwehren Kremsmünster, Irndorf und Krühub waren mit ca. 60 Personen im Einsatz.

Fotos: FF-Kremsmünster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.