07.10.2014, 13:58 Uhr

ORF Miniversum über den Nationalpark Kalkalpen

(Foto: NPK/Sieghartsleitner)

Derzeit wird nicht nur aufwändig an einer neuen internationalen Universum Dokumentation über den Nationalpark Kalkalpen gedreht. Drei Tage lang war auch das ORF Miniversum-Team im Nationalpark Kalkalpen.

MOLLN. Österreichs Kinder sollen nämlich mehr über das große Waldschutzgebiet, wo Wildnis zurückkehrt, erfahren. Am 1. Drehtag ging man der Frage nach „Warum sollen Bäume alt werden und sterben dürfen? Warum können in einem bewirtschafteten Wald nicht alle Tier- und Pflanzenarten überleben? Ranger Alois Wick versuchte die Fragen kindgerecht zu beantworten.

Am 2. Drehtag rückte man auch den Luchsen dichter ans Fell. Die Kinder erfahren, dass Wildtiere Freiheit brauchen und nur in Freiheit Wildtiere bleiben. Die Luchse haben auch eine wichtige ökologische Aufgabe in einem Waldlebensraum. Moderatorin Christina Karnicnik machte sich also mit DI Christian Fuxjäger auf die Suche nach den scheuen Pinselohren.

Viel weniger kamerascheu waren dann die Noriker-Pferde am 3. Drehtag. Die sanfte Riesen auf vier Hufen zählen zu den gefährdeten Haustierrassen und einige von ihnen kommen jährlich vom Tiergarten Schönbrunn auf die Rotwagweide im Bodinggraben, im Nationalpark, wo sie ihren Sommerurlaub verbringen.

Dass man im Nationalpark Kalkalpen viele seltene Tiere erleben kann, weiß das Miniversum-Team nun gut.

Sendetermine

Zu sehen ist die Miniversumfolge aus dem Nationalpark Kalkalpen am Sonntag, 12. Oktober um 08:15 in ORF 1 und eine Wiederholung der Sendung gibt es am Samstag, 18. Oktober um 09:50 in ORF 1.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.