20.10.2014, 13:29 Uhr

Riesenerfolg für die "verschärften Almtaler"

„Die verschärften Almtaler“ – v.l. Christian Rapperstorfer, Florian Reithuber, Franz Leitinger (Foto: Privat)

Gold, Silber und Bronze für die Sensenmäher aus Pettenbach und Steinbach/Ziehberg

PETTENBACH, STEINBACH/ZIEHBERG. Nach der besonders erfolgreichen Mähsaison der Kirchdorfer Sensenmäher, die mit zahlreichen Newcomern und einigen erfahrenen Mähern schon beim Landjugend-Landeswettbewerb und auch beim Bundeswettbewerb groß aufgezeigt haben, wagten einige die Teilnahme an der „Internationalen offenen deutschen Meisterschaft“, die heuer in Murrhardt, Baden -Württemberg, ausgetragen wurde.

Bei der größten deutschen Meisterschaft, die in zwölf verschiedenen Klassen mit mehr als 230 gemähten Bewerbsparzellen veranstaltet wurde, gelang es Christian Rapperstorfer, Florian Reithuber und Franz Leitinger, sich gegen die Konkurrenz aus der Schweiz, Slowenien, dem Baskenland, Frankreich und Deutschland zu behaupten.

In der Kategorie „Allgemeine Klasse – Sensen bis 90 cm“ konnte sich Christian Rapperstorfer unter 54 Teilnehmern den Sieg ermähen. Der sonst nur mehr als Trainer tätige Pettenbacher setzte sich mit der drittbesten Zeit und der besten Sauberkeit gegen den Rest durch.

Der ebenfalls aus Pettenbach stammende Franz Leitinger erkämpfte sich in der Klasse „Jugend – Sensen bis 90 cm“ die Silbermedaille. Der Sieger des Oö. Landeswettbewerbes bestätigte so auch sein Nachwuchstalent.

In der „Königsklasse – Sensen ab 90 cm“ durfte sich Florian Reithuber über den 3. Platz freuen. „Ein sensationelles Ergebnis, mit dem ich nicht gerechnet habe, nachdem wir vorher nur viermal dafür trainiert hatten“, sagt der 24-jährige Newcomer aus Steinbach am Ziehberg. “Der dritte Platz in einem Starterfeld von 45 internationalen Teilnehmern bei einem Bewerb, der für die Deutschen als Qualifikation für die EM 2015 in Spanien gilt, ist schon super.“

In jeder Klasse eine Medaille

Am Ende des langen Wettbewerbstages kämpften die drei Burschen noch um eine gute Platzierung im Staffelmähen. Dabei musste eine Parzelle von 2 x 45 Metern von drei Mähern mit einer kurzen Sense gleichmäßig aufgeteilt, sauber und schnell abgemäht werden. „Die verschärften Almtaler“, wie sich die drei als Staffel nannten, konnten auch hier gut mithalten und errangen die Bronzemedaille.
„Jetzt haben wir in jeder Klasse, in der wir angetreten sind, eine Medaille geholt. Da haben sich die Strapazen der langen Reise schon gelohnt“, grinst Franz Leitinger und freut sich schon wieder auf das nächste Mäherjahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.