01.10.2014, 15:55 Uhr

Salutschießen, der Tradition zuliebe

Foto: Schützenkorps Magdalenaberg
In dragonerblauer Tracht präsentiert sich das Schützenkorps Magdalenaberg. Und wenn es was zum Feiern gibt, rücken sie mit lauten Knallen aus. Denn bei allen Festlichkeiten darf das Abfeuern der Salven nicht fehlen. „Ein Ehrensalut gehört zu jeder Festlichkeit“, erklärt Obmann Friedrich Mayr-Kern.

Der älteste Verein Pettenbachs blickt auf eine stolze Geschichte zurück

Denn bereits im Jahre 1839 wurde diese Schützengesellschaft zur Ehre Gottes gegründet. Zwölf Männer schlossen sich zusammen, mit dem einen Ziel, Fronleichnamsfeste zu verschönern. Darum wurden sie beim Zusammenschluss auch "Fronleichnamsschützen" genannt. Der Ankauf von Uniformen, Bajonetten und Militärgewehren ließ nicht lange auf sich warten und so wurde aus der Schützengesellschaft das Schützenkorps Magdalenaberg.

Vereine wie diese tragen zur Erhaltung von Tradition und Kultur bei und sorgen für den Zusammenhalt. 25 Schützen zählt das Schützenkorps, und obwohl die Männer unterschiedlicher nicht sein können, haben sie ein gemeinsames Ziel und der Kameradschaftsgeist verbindet sie.

Gemeinsam haben sie den 15. August zum Festtag des Korps erklärt. Und gemeinsam mit dem Obmann Friedrich Mayr-Kern und mit den Hauptmännern Rainer Rosensteiner und Adi Kronegger wird dieser Tag begangen. „Seit über 100 Jahren gibt es bereits diesen Ehrentag“, so Friedrich Mayr Kern.

Schützenkorps Magdalenaberg - das ist Tradition, das ist Leben, das ist Heimat. Ob Jung oder Alt, jeder kann ein Schütze sein oder werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.