30.08.2016, 09:13 Uhr

Schlauchbootfahrer retteten sich unverletzt aus der Steyr

Bootsunfall auf der Steyr bei Grünburg endet glimpflich (Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Ohne Verletzungen endete am 29. August ein Bootsunfall auf der Steyr bei Grünburg.

GRÜNBURG. Wie die Polizei berichtet, fuhren ein 34-Jähriger und eine 31-Jährige aus Kematen an der Krems am 29. August 2016, gegen 10.15 Uhr, mit einem Schlauchboot auf der Steyr flussabwärts. An einer Leine zogen sie einen Schlauch mit Ausrüstung und persönlichen Dingen hinterher. Im Grünburger Ortsteil Leonstein teilt eine Insel den Fluss, wobei es zu einer stärkeren Strömungsgeschwindigkeit kommt. Bei dem Versuch, links an der Insel vorbeizufahren, drückte sie offenbar die Strömung gegen die Insel. Beide Insassen verfingen sich im Geäst, sie wurden ins Wasser geschleudert. Die Frau wurde abgetrieben und konnte sich selbst ans Ufer retten. Der 34-Jährige verfing sich mit dem Fuß an der Leine des am Boot befestigten Schlauches und drohte dabei unter Wasser gezogen zu werden. Er konnte sich schließlich befreien und ebenfalls ans Ufer retten. Ein Zeuge hörte die Hilfeschreie und verständigte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr sicherte und barg das Schlauchboot. Beide Insassen blieben unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.