24.07.2017, 08:27 Uhr

Spitzmauer: 29-Jähriger bei Absturz tödlich verletzt

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Scheibbs stürzte am Nachmittag des 22. Juli 2017 in der Ostwand der Spitzmauer ab. (Foto: BezirksRundschau/Auer)

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Scheibbs stürzte am Nachmittag des 22. Juli 2017 in der Ostwand der Spitzmauer, auf etwa 2.300 Metern, ab und blieb mit tödlichen Verletzungen in einem Schuttkar auf einer Höhe von ungefähr 2.200 Meter liegen.

HINTERSTODER. Laut Meldung der Polizei zeigte ein Hüttenwirt am 22. Juli 2017, gegen halb sieben Uhr abends, an, dass ein Gast überfällig sei. Dem Wirt war bekannt, dass diese Person alleine durch die Ostwand der Spitzmauer klettern wollte. Daraufhin wurde der Polizeihubschrauber "Libelle" verständigt und im Bereich der Spitzmauer-Ostwand ein Suchflug durchgeführt. Die Besatzung entdeckte kurze Zeit später den leblosen Körper im Schuttkar der Spitzmauer. Wegen einer rasch hereinziehenden Nebelbank konnte der Verunglückte erst am 23. Juli geborgen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.