28.11.2016, 10:00 Uhr

Rumpfteam schrammt am Sieg vorbei

Stefan Wohlfahrt führte den TuS erstmals als Kapitän auf ´s Feld (Foto: TuS)
KREMSMÜNSTER (sta). Ohne große Erwartungen ging der TuS in die erste Runde der Faustball-Bundesliga. Das komplett umgebaute und mit Verletzungen kämpfende Team wollte gegen die Meisterschaftsfavoriten Freistadt und Urfahr Erfahrungen für den in den kommenden Wochen folgenden Abstiegskampf sammeln. Mit einer ganz knappen 2:3 Niederlage gegen FBC Urfahr und einem klaren 0:3 gegen Freistadt wurde das Plansoll mehr als erfüllt. "Darauf können wir aufbauen, wir haben uns wirklich gut verkauft", ist Coach Dietmar Winterleitner hochzufrieden.

Gleich gegen Urfahr zeigte das diesmal von Stefan Wohlfahrt angeführte TuS-Team, dass es nicht widerstandslos als Verlierer vom Platz gehen wollte. Die neu formierte Rookie-Abwehr mit Laurenz Hübner und Michael Huemer Fistlberger entschärfte etliche Granaten des Urfahr-Brasilos Piermann, Florian Winterleitner verstand es mit seinem variablem Angriffsspiel die Linzer immer wieder zu düpieren. So ging der erste Satz auch gleich an den TuS, zur Überraschung der Zuseher stand auch Satz 2 auf Messers Schneide, den konnte Urfahr, das zur Einwechslung von Ex-Teamspieler Sigi Simon gezwungen wurde, in der Verlängerung für sich entscheiden. Nach einem klaren dritten Satz, in dem Urfahr den Ton angab, kämpften sich die Grün-Weißen zurück und glichen zum 2:2 aus. "Das war der unser bester Satz, da haben auch die Linzer recht gut gespielt", gratulierte der verletzte Stefan Winterleitner von der Tribüne. Im Entscheidungssatz dann eine 4:0 Führung für den TuS. "Dann allerdings haben wir ein wenig Angst vor der Sensation bekommen", so Coach Dietmar Winterleitner, der diesmal als Blocker einlaufen musste. Und wirklich war es alleine der mangelnden Routine des großteils jungen Teams zuzuschreiben, dass der Vorsprung nicht über die Runden gebracht wurde. "Aber aus solchen Spielen lernen die Jungs!". Nach der Niederlage gegen Urfahr war gegen Freistadt die Luft draußen, ein klares 0:3 mit Teilerfolgen für die Kremstaler das Ergebnis. In der kommenden Woche dann die Heimpremiere am Samstag um 17:00 Uhr warten mit Grieskirchen und Enns zwei bisher ungeschlagene Teams.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.