28.09.2014, 20:18 Uhr

Verdiente Auswärtsniederlage für Pettenbach

Freistoßvariante im Kensy-Stil bleibt ohne Erfolg
Wels: Mauth-Stadion |

In der 7. Runde der Landesliga West musste Pettenbach bei WSC Hertha Wels antreten. Wieder einmal müssen die Almtaler die Heimreise ohne zählbares antreten und das vollkommen verdient.

Von Beginn an konnte man den Plan der Elf von Coach Waldhör erkennen. Defensiv gut stehen und immer wieder Nadelstiche nach vorne. Pettenbach musste Topstürmer Gernot Ertl wegen einer Sperre und Mittelfeldspieler Alexander Meister verletzungsbedingt vorgeben. Beinahe wäre der Plan auch in der ersten Halbzeit aufgegangen, aber ein schlimmer Fehler in der 44. Minute der Abwehr bringt Hertha Wels auf die Siegerstraße. Damit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Pettenbach agiert weiter ohne das nötige Feuer !!

Wer glaubte dass Pettenbach sich in der 2. Halbzeit noch aufbäumen würde, irrte. Kaum mehr Gegenwehr gegen die drohende Auswärtspleite. Wels kontrollierte das Spiel und spielte ohne erhöhtes Risiko. Trotzdem gelang noch der 2. Treffer und das war dann endgültig die Entscheidung. Viel zu wenig Kampfgeist und Laufbereitschaft von der Waldhör-Elf. Irgendwie lassen die Jungs doch noch sehr oft das Feuer vermissen, dass wir Trainer Walter Waldhör nicht besonders schmecken.

"Ein absolut verdienter Sieg für den WSC Hertha Wels. Wir konnten über die ganze Spieldauer keine nennenswerten Chancen erarbeiten." so der sportliche Leiter Franz Kremsmayr nach dem Spiel.

Es wird sicher wieder eine Intensive Trainingswoche in Pettenbach, den schon am Freitag will sich die Mannschaft wieder anders präsentieren. Im nächsten Heimspiel wartet mit Ranshofen eine unangenehmer Gegner. Anstoß ist um 19:30 Uhr in der f4l Almtal Arena in Pettenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.